Abwechslungsreiches Liederprogramm beim Oktoberfest des Männergesangvereins

Eimelroder feiern Bayern und ihr Dorf

+
Die Gastgeber heißen mit dem Eimelroder Sängergruß Publikum und Gastchöre willkommen.

Willingen-Eimelrod. Dirndl, Lederhosen und Alphörner: 400 Kilometer nördlich der Alpen hat der Männergesangverein Eimelrod sein Oktoberfest gefeiert – mit Gastchören aus der Nachbarschaft und Blick auf die Heimat: Die Sänger lernten ein „Eimelroder Lied“.

Aus knapp 120 Frauen- und Männerkehlen erklangen am Samstagabend klassische Chorstücke, Schlager- und Trinklieder: Der Gesang beim musikalischen Oktoberfest schallte ins Eimelroder Tal hinab.

Das bayrische Thema unterstrichen die Alphornklänge der vier „Diemelhörner“: Neben klassischen Alphornliedern hatten sie selbstgeschriebene Stücke wie das „Echo der Zwehre“ im Gepäck. Trachtenjanker, Lederhosen und Dirndl beherrschten das Bild im Sporthaus und im Festzelt. 

Mit dem Eimelroder Sängergruß hießen die gastgebenden Männer unter Leitung Rüdiger Pfannkuches ihre Gäste willkommen und klärten sie mit dem Lied „Männerleben“ über Höhen und Tiefen ihres Schicksals auf. 

Zusammen mit dem gemischten Chor aus Schwalefeld lernten sie noch auf der Bühne zur Melodie von „Eine Seefahrt, die ist lustig“ das von Helmut Peuster geschriebene „Eimelroder Lied“. Das brachte das gesamte Publikum auf Touren und zum Mitsingen. (ugy)

In der Dienstagsausgabe der WLZ lesen Sie mehr.

Kommentare