Neun Kommunalpolitiker nicht mehr dabei – Dank für langjähriges Engagement

Politik als Herzensangelegenheit

+
Ehrung der ausgeschiedenen Kommunalpolitiker: Unser Bild zeigt den neuen Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Christopher Leeser (links) und Bürgermeister Thomas Trachte (Zweiter von rechts) mit Birgit Göbel, Michael Wilke, Karl-Volker Sauer, Hans-Jürgen Fehlinger, Oliver Bader, Marion Kesper und Lothar Kesper. Auf dem Bild fehlen Willi Gerbracht und Dagmar Kappelhoff.

Willingen. Wechsel im Upländer Gemeindevorstand und in der Gemeindevertretung: Drei Beigeordnete und sechs Parlamentarier gehören den Gremien in der neuen Legislaturperiode nicht mehr an. Bürgermeister Thomas Trachte dankte ihnen in der konstituierenden Sitzung mit einem Präsent für ihren teilweise jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz zum Wohl ihrer Mitbürger. „Das kommunalpolitische Engagement war allen eine Herzensangelegenheit.“

Drei der Ausgeschiedenen sind ein Stück politisches Urgestein der Uplandgemeinde: Hans-Jürgen Fehlinger (SPD/Rattlar), der die kommunalpolitische Bühne erstmals 1972 als Ortsbeiratsmitglied betrat, dem Ortsbeirat über 18 und der Gemeindevertretung 19 Jahre lang angehörte und als Haushaltsexperte geschätzt wurde; Lothar Kesper (SPD/Usseln), der 1977 im Usselner Ortsbeirat sein Debüt gab, unter anderem zehn Jahre lang Ortsvorsteher und Gemeindevertreter war und in der letzten Legislaturperiode im Gemeindevorstand mitgearbeitet hat; und Karl-Volker Sauer (FW/Usseln), der 31 Jahre lang ununterbrochen Verantwortung trug, davon neun Jahre als Gemeindevertreter (zeitweise als Fraktionsvorsitzender) und sage und schreibe 22 Jahre als Beigeordneter.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Montagausgabe.

Kommentare