Auftakt der Bezirksversammlungen im Kreisbauernverband

Preisverfall trifft Landwirte in Waldeck-Frankenberg hart

+
Wiedergewählt (von links): Friedrich Gottschalk, Friedrich Brocke, Geschäftsführerin Stephanie Wetekam, Albert Fieseler-Becker, Friedrich Pohlmann sowie Kreisvorsitzender und hessischer Bauernpräsident Karsten Schmal.

Willingen-Eimelrod. Der Preisverfall bei Milch und Fleisch treibt viele Landwirte in Waldeck-Frankenberg in finanzielle Engpässe.

Hoffnung, dass sich die wirtschaftliche Lage schnell bessert, haben die Bauern kaum: „Es ist noch kein Ende in Sicht“, sagte Friedrich Pohlmann, Vorsitzender des Bauernbezirks Upland am Mittwoch bei der gemeinsamen Versammlung mit dem Bezirk Diemelsee in Eimelrod. Das große Problem für viele Bauern ist, dass die Liquidität ihrer Höfe gering ist. Bundesweit seien die Gewinne im Wirtschaftsjahr 2014/15 in den landwirtschaftlichen Betrieben um mehr als 30 Prozent eingebrochen, sagte Wolfgang Brida von der LBH-Steuerberatungsgesellschaft in Korbach. Die aktuellen Zahlen deuteten auf einen weiteren Rückgang hin.

Mehr lesen sie in der Waldeckischen Landeszeitung vom 22. Januar 2016

Kommentare