70 Einsatzkräfte vor Ort - Keine Menschen verletzt

Saunabrand in Willinger Hotel

+
Rund 70 Einsatzkräfte, darunter mehrere Trupps Atemschutzgeräteträger, waren an dem Einsatz in Willingen beteiligt.

Willingen. Ein Saunabrand im Keller des Venue Hotels in Willingen setzte am Samstag gegen 16.30 Uhr rund 70 Freiwillige Feuerwehrmänner in Aktion. Nach ersten Informationen hatte der Ofen in der Sauna Feuer gefangen, erklärte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Jürgen Schalk, der den Einsatz leitete.

Menschen kamen laut Schalk nicht zu Schaden. Der Brand war schnell gelöscht, doch eine Herausforderung war die starke Rauch- und Rußentwicklung, die sich durch die große Hitze entwickelt hatte, sagte Schalk, der lobte, dass sich die neue Ausrüstung mit einer deutlich verbesserten Schutzwirkung bei diesem Einsatz bewährt habe.

Zugang sei nur unter Atemschutz möglich. Am Nachmittag waren sieben Atemschutzgeräte-Trupps aus Willingen und Usseln im Einsatz, weitere Atemschutzgeräteträger aus Welleringhausen, Eimelrod und Korbach wurden nachbeordert.

Die Freiwilligen Helfer setzten Belüftungsgeräte ein, um den Rauch aus dem Keller zu drücken, was sich aufgrund der verwinkelten Architektur jedoch als schwierig erwies, so Schalk. Flutlicht wurde aufgebaut, weil der Einsatz noch bis in die Abendstunden andauert. Insgesamt rund 70 Einsatzkräfte waren vor Ort, außerdem - für alle Fälle - Notarzt und Rettungsdienst sowie die I- und K-Gruppe (Information und Kommunikation) des Landkreises. 

Kommentare