Iris Niemeier ist neue Leiterin der Usselner Diemeltalschule

„Schon eine ganze Weile geübt“

Willingen-Usseln - Iris Niemeier ist neue Leiterin der Usselner Diemeltalschule. „Sie hat schon eine ganze Weile geübt“, scherzte die zuständige Dezernentin Ruth Pfannstiel (Schulamt Fritzlar) mit Blick auf die bisherige erfolgreiche Arbeit der engagierten Pädagogin.

Iris Niemeier hat die Schule in der Vergangenheit bereits zweimal über einen längeren Zeitraum hinweg kommissarisch geleitet; sowohl nach dem Ausscheiden von Heinz-Joachim Minke als auch von Dirk Fischer trug sie die Verantwortung. „Sie hat manche Herausforderung gemeistert“, bescheinigte ihr Ruth Pfannstiel. Die Aufsichtsbeamtin kam gestern ins Upland und übergab der 57-Jährigen die Ernennungsverfügung.

Iris Niemeier, geborene Schulze, die in der Usselner Gärtnerei aufwuchs, fühlt sich der Diemeltalschule im besondere Maße verbunden. Als Kind lernte sie hier Lesen, Schreiben und Rechnen. Mit ihrer Teilnahme an der Olympischen Winterspielen in Innsbruck im Jahr 1976 ging die erfolgreiche Skilangläuferin in die Annalen des heilklimatischen Kurorts ein. 1977 bestand sie ihr Abitur an der Alten Landesschule in Korbach. Danach widmete sie sich weitere drei Jahre dem Leistungssport, ehe sie ihr Biologie- und Sportstudium für das Lehramt an Gymnasien in Gießen antrat. Das Referendariat führte sie zurück an die ALS. Da es damals keine Stellen für Gymnasiallehrer gab, sattelte sie noch ein Aufbaustudium für Grundschule drauf - eine Entscheidung, die sie nie bereut hat. „Es war genau der richtige Weg für mich“, betonte sie Montag

Ihre erste Stelle als Grundschullehrerin hatte sie in Adorf inne. Seit 1995, also seit genau zwei Jahrzehnten, unterrichtet sie nun schon an ihrer heimatlichen Schule und übernimmt heute wieder eine erste Klasse mit allen Fächern - eine Aufgabe, die ihr viel Freude bereitet. „Der Unterricht macht mir mehr Spaß als die Verwaltung“, das gibt Iris Niemeier unumwunden zu. Doch sie hat die Schulleitungsaufgaben nun schon so lange wahrgenommen, dass sie sich der Verantwortung stellt. Iris Niemeier ist froh, dass die an der Diemeltalschule tätigen Damen gut miteinander harmonieren, neue Ideen entwickeln, diskutieren und engagiert umsetzen.

Die Usselner Schule startet mit 85 Mädchen und Jungen ins neue Schuljahr. Neben Iris Niemeier gehören Julia Becker, Christina Schlenger und Gabriele Stein zum Kollegium. Sie werden unterstützt von Jeannine Bartmann, die mit zwölf Wochenstunden aus Adorf abgeordnet ist, und von Pfarrerin Gisela Grundmann, die Religionsunterricht erteilt.

Der Schulleiterin ist es besonders wichtig, dass die Kinder ihre Welt kennenlernen und draußen in der Natur die Umwelt entdecken. Hierzu passen die kürzlich erfolgte Anerkennung der Diemeltal- als Naturparkschule und die damit verbundenen Aktivitäten. Weitere Schwerpunkte sind Bewegung, Spiel und Sport (einschließlich der Talentsichtung) und die Bemühungen, die Kinder zum Lesen zu motivieren. Ein vielseitiges AG-Angebot ergänzt den Unterricht (Nähen, Kochen, Yoga, „Auf die Plätze - fertig - Ski“, Konzentrationstraining, kreatives Schaffen, Zeichnen).

Pfarrerin Gisela Grundmann überreichte der Schulleiterin ein Lebkuchenherz als Dank für die 20-jährige gute Zusammenarbeit. Sie wünschte ihr ein offenes Herz für ihr Team und die ihr anvertrauten Kinder und ein mutiges Herz, gute Nerven und Kraft bei der Bewältigung der vielen Aufgaben.

Iris Niemeier ist verheiratet und hat drei erwachsene KInder. Ihre Hobbies: Ski laufen, Mountainbike fahren, lesen und stricken.

Von Ulrike Schiefner

Kommentare