Familie Trachte nimmt gleich drei Trophäen mit nach Hause

Sport und Geselligkeit im Einklang

Ehrung der Sieger mit dem Leiter der Schießsportabteilung, Klaus Höhle, sowie dem 1. Vorsitzenden Detlef Ückert.  Foto: pr

Bömighausen. Zum ersten Mal an einem Samstag fand das jährliche Preis- und Pokalschießen statt. Im Schießstand am Dorfgemeinschaftshaus maßen sich 40 Schützinnen und Schützen im Wettkampf und verbrachten gemeinsam einen schönen Tag.

Zwei Pokale waren für die aktiven Sportschützen reserviert: Den Pokal für die Schützen der ersten Mannschaft, für den 30 Schuss erforderlich waren, ging mit 282 Ringen an Eric Pöttner. Mit drei Ringen weniger landete Florian Schulze auf Platz 2. Sieger bei den erwachsenen Schützen der anderen Mannschaften wurde Erich Pöttner mit 161 Ringen aus 20 Schuss. Ihm folgten Sabine Schlüter (154) und Klaus Höhle (153) auf den Rängen 2 und 3. Für die jüngeren Schützen standen zwei weitere Pokale bereit: die Juniorenklasse gewann Bastian Koch mit 160 Ringen vor seiner Schwester Nina (149) und Lukas Trachte (140). Dessen Schwester Franziska Trachte durfte für ihre 140 Ringe den Jugendpokal mit nach Hause nehmen. Hier lag Tanja Schlüter mit 129 Ringen auf Platz 2. Für den dritten Pokal im Haus sorgte Alexandra Trachte, die den Sieg in der Damenklasse mit 139 Ringen erreichte. Platz 2 errang die Vorjahressiegerin Sylvia Pöttner (101), Platz 3 Carola Koch (86). Für die nicht aktiven Herren standen drei Pokale in verschiedenen Altersklassen bereit: Bei den unter 50-Jährigen siegte Marco Koch (128) vor Jochen Schlüter (127) und Mario Koch (123). Den Alterspokal für 50- bis 59-jährige Schützen erhielt erneut Schützenkönig Hermann Schulze, der Seniorenpokal ging mit der gleichen Ringzahl 155 wie im Vorjahr an Eckhard Potthof. Sein Verfolger Detlef Ückert, der im Vorjahr ebenfalls auf Platz 2 lag, verringerte seinen Rückstand auf drei Ringe. Zu großen Teilen vom Glück abhängig ist das Schießergebnis beim Kampf um den Ehrenpokal, der unter den ehemaligen und dem aktuellen Schützenkönig ausgetragen wird. Auf einer Scheibe, ähnlich einem kleinen Schachbrett, sind hohe und niedrige Ringzahlen kreuz und quer verteilt und alle von der Kugel berührten Felder zählen mit zum Ergebnis. Für 142 Ringe aus fünf Schuss erhielt Mario Rummel den Pokal, Erich Pöttner jun. schaffte 136 und Marco Koch die Schnapszahl 111 Ringe. Für alle offen war das Preisschießen. Gewertet wurde hier eine Serie aus fünf Schuss in Teilerwertung. Bei den Erwachsenen erhielt Eric Pöttner für 50,4 Ringe zu seinem Pokal noch den ersten Preis hinzu, auch bei den Jugendlichen lag Pokalsieger Bastian Koch mit seinen 46,3 Ringen auf Platz 1. (r)

Kommentare