Jetzt acht Ordnungspolizeibeamte in der Uplandgemeinde

Willinger Ortspolizei zeigt Präsenz

+
In Willingen wurden am Wochenende die neuen Ordnungspolizeibeamten vorgestellt. Unser Bild zeigt (v.l.n.r.) den Leiter der Polizeistation Korbach, 1. Polizeihauptkommissar Uwe Kümmel, die frischgebackenen Hilfspolizisten Jan-Hendrik Keindl, Olga Lapko, Mathias Kruse und Oliver Haas, Bürgermeister Thomas Trachte und Sven Kesper, der schon vor längerer Zeit zum Ordnungspolizeibeamten bestellt wurde und maßgeblich an der Erarbeitung des Sicherheits- und Ordnungskonzepts beteiligt war. Foto: Ulrike

Willingen - Willingen steht für gute Betriebe und nette Gäste. Doch insbesondere an den Club-Wochenenden sind auch schwarze Schafe dazwischen: stark alkoholisierte Touristen, die lärmend und randalierend durch den Ort ziehen. Gemeinde und Polizei versuchen, die negativen Auswüchse einzudämmen.

Seit 2003 ist in Willingen speziell im Frühjahr und Herbst ein privater Sicherheitsdienst im Einsatz. Seit 2012 nimmt die Firma K.S. Sicherheit Salzkotten diese Aufgabe wahr. An den Wochenenden patrouillieren die Mitarbeiter durch den Ort und versuchen, einen Beitrag zu einem möglichst konfliktfreien Miteinander unterschiedlicher Gästegruppen und Bürger zu leisten.

Die Möglichkeiten der Mitarbeiter des Security-Dienstes sind allerdings stark eingeschränkt. Als sie vor einiger Zeit die Personalien eines „Wildpinklers“ feststellten, überschritten sie damit bereits ihre Kompetenzen. Denn sie haben keine hoheitlichen Befugnisse.

Bürgermeister Thomas Trachte ist froh, dass es in enger Zusammenarbeit mit der Polizei und dem Sicherheitsdienst gelungen ist, ein Sicherheits- und Ordnungskonzept aufzustellen, das jetzt umgesetzt wird. Auf gemeindlicher Seite arbeiteten daran Sven Kesper und Dana Sinemus maßgeblich mit. Bei der Umsetzung wurde in einem ersten Schritt, der aber von herausragender Bedeutung ist, die Anzahl der Ortspolizisten in der Uplandgemeinde verdoppelt. Jan-Hendrik Keindl, der beim gemeindlichen Ordnungsamt tätig ist, folgte dem Beispiel seiner Kollegen Thomas Buchloh, Sven Kesper, Dieter Pollack und Björn Schröder und absolvierte die Ausbildung zum Ordnungspolizeibeamten. Sie erfolgte beim Verwaltungsseminar in Kassel, erstreckte sich über drei Monate und umfasste 240 Schulstunden.

Der Chef der Firma K.S.Sicherheit, Mathias Kruse (Salzkotten), und seine Mitarbeiter Olga Lapko und Oliver Haas (beide Paderborn) wurden ebenfalls nach entsprechender Ausbildung durch den Landrat zu Ordnungspolizeibeamten bestellt und gehören jetzt zur Willinger Ortspolizei. Sie alle sind berechtigt, eine Vielzahl von Aufgaben im Bereich der Gefahrenabwehr wahrzunehmen (Überwachung der Ordnungsvorschriften der Uplandgemeinde, des ruhenden und auch teilweise des fließenden Verkehrs, des Straßengesetzes, Ermittlung in Buß- und Verwarngeldangelegenheiten und zahlreiche andere polizeiliche Befugnisse).

Bürgermeister Thomas Trachte dankte den Hilfspolizeibeamten für ihre Bereitschaft, einen anspruchsvollen Job zu machen, zum Wohl der Allgemeinheit Präsenz zu zeigen, Störungen zu unterbinden und die Lebens- und Urlaubsqualität weiter zu pflegen und zu verbessern.

Das Team wurde mit Uniformen ausgestattet. Zwei abgängige Dienstwagen der Gemeindeverwaltung werden in Kürze durch neue Fahrzeuge ersetzt, die auf den ersten Blick als Dienstautos der Ortspolizei zu erkennen sind.

„Uniform wirkt immer“, betonte der Leiter der Polizeistation, 1. Polizeihauptkommissar Uwe Kümmel. Er begrüßte das neue Konzept und würdigte das Engagement der Uplandgemeinde. Kümmel wies darauf hin, dass die Polizei an den Club-Wochenenden verstärkt Streife fährt.

Hintergrund

Ortspolizei und Citystreife sind seit Anfang September gemeinsam im Einsatz. Für die Monate, in denen erfahrungsgemäß viele Clubs nach Willingen kommen, wurde ein detailliertes Einsatzkonzept aufgestellt. An den Wochenenden sind mehrere Streifen unterwegs, die jeweils aus einem Ordnungspolizeibeamten und drei Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes, die als Begleitschutz mit dabei sind, bestehen. Die Einsatzzeiten: Nacht vom Freitag auf Samstag von 22 Uhr bis 4 Uhr, Nacht vom Samstag auf Sonntag von 17 Uhr bis 4 Uhr. Bei ordnungsrechtlichen Problemen und Störungen können sich Bürger bei den Streifen über das Bereitschaftstelefon melden (0160/8140221). Die Uplandgemeinde stellt in diesem Jahr 130?000 Euro für diesen Aufgabenbereich bereit. Sie würde gern noch vier bis fünf Bürger zu Ordnungspolizeibeamten ausbilden lassen. Interessenten können sich bei Sven Kesper melden (Telefon 05632/401138).

Von Ulrike Schiefner

Kommentare