Upländer Gemeindevorstand befürchtet erhebliche Wettbewerbsnachteile – Appell an Landesregierung

Windindustrie und Tourismus

+
Blick auf Willingen. Aus Sicht der Upländer ist die Landschaft das größte Kapital. Bei Umsetzung der Planungen befürchten die politischen Gremien eine technische Überzeichnung der Landschaft und erhebliche Wettbewerbsnachteile im Tourismus.

Willingen (Upland). Das Thema Windkraft beschäftigt die Upländer Gremien seit geraumer Zeit. „In unserer Region sind überdurchschnittlich viele Windvorrangflächen vorgesehen, die noch dazu überwiegend auf Höhenzügen liegen“, so Bürgermeister Thomas Trachte im Gespräch mit der Waldeckischen Landeszeitung.

Auf einstimmigen Beschluss des Gemeindevorstands hat sich der Verwaltungschef jetzt mit einem eindringlichen Appell an die hessische Landesregierung, die heimischen Landtagsabgeordnete, den Regierungspräsidenten und die Mitglieder der Regionalversammlung gewandt. Er bittet darum, die Upländer Bedenken ernst zu nehmen und mit der Gemeinde in Dialog zu treten.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare