Schwalefelder Gotteshaus vor 40 Jahren eingeweiht

Zentrum der Gemeinde

+
Das Schwalefelder Gemeindezentrum. Es wurde am zweiten Advent 1975 eingeweiht. Pfarrerin Katrin Schröter thematisiert das 40-jährige Bestehen im Gottesdienst am kommenden Sonntag.

Willingen-Schwalefeld. Es war ein glücklicher Tag für die Gemeinde: Am 7. Dezember 1975, dem zweiten Adventssonntag, zogen die Schwalefelder aus dem alten Kirchsaal in ihr neues Gotteshaus um.

Der Wunsch des damaligen Dekans Helmut Will, der das moderne Gemeindezentrum offiziell seiner Bestimmung übergab, ist in Erfüllung gegangen: Das Haus ist offen für alle, die nach Gott suchen und Stille, Trost oder Hilfe brauchen. In früherer Zeit gehörte Schwalefeld ebenso wie Willingen und Rattlar über Jahrhunderte hinweg zum Kirchspiel Usseln. Die Menschen besuchten die Gottesdienste in der Kilianskirche, der „Mutterkirche“ des Uplands. Hier wurden sie getauft, konfirmiert, getraut und auch auf dem Kirchhof beerdigt.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Mittwochausgabe.

Kommentare