"Brangelina" bekommen Schadenersatz

+
Brangelina bekommen Schadenersatz für die Geschichte einer britischen zeitung, die behauptete, die beiden hätten sich getrennt.

London - Die Berichte um die angebliche Trennung des Glamour-Paares Angelina Jolie und Brad Pitt hatten Anfang des Jahres wie eine Bombe eingeschlagen. Jetzt kosten sie die Zeitung Schadenersatz.

Nun haben die Schauspieler erfolgreich gegen die britische Zeitung geklagt, die das Gerücht in die Welt gesetzt hatte. Das Blatt “News of the World“ muss dem als “Brangelina“ bekannten Paar Schadenersatz in unbekannter Höhe zahlen, entschied ein Gericht am Donnerstag in London. Die Sonntagszeitung hatte im Januar berichtet, die Stars wollten sich trennen und hätten bereits über das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder und die Aufteilung ihres Vermögens entschieden.

Gerüchte um Brangelina

Gerüchte um Brangelina

 Jolie und Pitt waren vor Gericht nicht anwesend. Die beiden sind nicht verheiratet und haben sechs Kinder, drei leibliche und drei adoptierte. Als Mega-Stars von Hollywood sind sie es eigentlich gewohnt, auf Schritt und Tritt verfolgt zu werden. Der Artikel der Zeitung ging ihnen aber dann doch zu weit. Im Februar zogen sie vor Gericht. Ihr Anwalt nannte die Berichte, die innerhalb kurzer Zeit um die halbe Welt gegangen waren, “falsch und aufdringlich“. Die Klage richtet sich gegen den Herausgeber der Zeitung, News Group Newspapers, der zum Medienkonzern von Rupert Murdoch gehört.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare