1. WLZ
  2. Boulevard

Heimlich, still und leise: Palast plant „Consort“ in Camillas Titel unter den Tisch fallen zu lassen

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Der Palast will Camilla als Königin, nicht als Königsgemahlin sehen. Die Berater wollen bis zur Krönung den Begriff „Consort“ aus ihrem Titel streichen. Es käme jedoch auf die Stimmung im Volk an, heißt es.

London – Seit dem Tod von Queen Elizabeth II. (96, † 2022) hat der Buckingham Palast den Titel „Queen Consort“ für die Ehefrau des Königs Charles III. (73) beibehalten. Es war der Wunsch der verstorbenen Monarchin, Camilla (75) als Königsgemahlin einzusetzen, bis sich die Öffentlichkeit an eine neue Ära gewöhnt haben sollte. Wie der Telegraph berichtet, soll das „Consort“ nun allmählich aus ihrem Titel gestrichen werden, um aus Camillas Titel Königsgemahlin eine Königin zu machen.

Bis zur Krönung könnte sich die Öffentlichkeit an den Titel „Queen Camilla“ gewöhnt haben

Auch frühere Gemahlinnen in der jüngeren Geschichte, darunter auch die Königinmutter Queen Mum (101, † 2002), wurden mit dem Prädikat „Königin“ und ihrem Vornamen angesprochen: Königin Elizabeth. Die Menschen im Umfeld des Königspaares seien bereits „sehr entspannt“, sagt eine Quelle der Nachrichten-Seite. Es wäre wünschenswert, aus der Königsgemahlin Camilla Königin Camilla zu machen.

Der Buckingham-Palast möchte Camilla offenbar lieber als Königin Camilla führen. Auch aus Queen Mum wurde eine schlichte Königin ohne „Consort“. (Fotomontage).
Der Buckingham-Palast möchte Camilla offenbar lieber als Königin Camilla führen. Auch aus Queen Mum wurde eine schlichte Königin ohne „Consort“. (Fotomontage). © Andrew Milligan/dpa & John Walton/dpa

Offenbar liegt der kleine, aber feine Unterschied besonders Charles III. am Herzen. Der jüngere Prinz Charles stand offenbar seiner Großmutter zeitlebens besonders nahe und hofft deshalb, dass seiner Frau in der Öffentlichkeit der gleiche Respekt entgegengebracht wird. Traditionell sollten sich die Dienstvorschriften für die Krönung auf „Ihre Majestäten König Charles III. und Königin Camilla“ beziehen. So war es auch bei der Zeremonie der Großeltern 1937 der Fall.

Ein Blick in die Geschichte klärt die Titelfrage

Weil es in der Vergangenheit mehr Könige als Königinnen gegeben hat, ist der Titel des Gemahls der Königin nicht wirklich festgelegt. Der Gatte von Queen Victoria (81, † 1901) wurde etwa „Prince Consort“ genannt. Das „Consort“ entspricht dem Titel „Royal Consort“ und bezeichnet ganz einfach den Ehepartner des Monarchen. Georg V. (70, † 1936), der Mann von Queen Mary, geborene Maria von Teck (85, † 1953), trug als Ehefrau den Titel „Queen Consort“.

Camilla sollte wegen Prinzessin Dianas Beliebtheit nicht „Prinzessin von Wales“ werden

In der offiziellen Kommunikation darf der Palast das „Consort“ nicht streichen. In der Gottesdienstordnung für die Beerdigung der verstorbenen Queen im vergangenen Monat wurde das Königspaar in der Prozession korrekt als „The King“ und „The Queen Consort“ bezeichnet. Der Titel war im Februar in einer Botschaft zum 70. Jahrestag ihrer eigenen Thronbesteigung von Queen Elizabeth II. höchstpersönlich als Wunsch formuliert worden und hatte damit vielen Spekulationen ein Ende bereitet.

„Wenn mein Sohn Charles König wird, weiß ich, dass Sie ihm und seiner Frau Camilla die gleiche Unterstützung geben werden, die Sie mir gegeben haben“, sprach Elizabeth II. Doch in seiner Rede sprach Charles am Tag nach dem Tod seiner Mutter vor dem Fernsehpublikum als Gemahlin, nicht als Königin: „Ich zähle auf die liebevolle Hilfe meiner geliebten Frau Camilla“. Aus Rücksicht auf das Andenken Prinzessin Dianas (36, † 1997) hatte Camilla sich Herzogin von Cornwall genannt, obwohl ihr als Prinzessin Consort auch der Titel Prinzessin von Wales zugestanden wäre. Verwendete Quellen: telegraph.co.uk

Auch interessant

Kommentare