Hohe Ehre für Schriftstellerin

Ein Schein für Jane Austen

+
Die britische Schriftstellerin Jane Austen ziert ab 2017 die Zehn-Pfund-Banknote.

London - Große Köpfe landen irgendwann auf einem Geldschein. So ist das nun auch bei der britischen Schriftstellerin Jane Austen, die uns mit  "Stolz und Vorurteil" schmachten ließ.

Wallende Kleider, große Dramen, große Gefühle, Liebe voller Sehnsucht: Wir erinnern uns alle an "Stolz und Vorurteil", das auch aufwändig verfilmt wurde. Die Vorlage lieferte die britische Schriftstellerin Jane Austen. Mit ihren Geschichten hat sie sich verewigt - dafür erhält sie nun eine besondere Ehre.

Austen wird ab 2017 auf der Zehn-Pfund-Banknote zu sehen sein. Das kündigte der Präsident der Bank of England, Mark Carney, am Mittwoch in London an. „Jane Austen verdient sicherlich einen Platz in der ausgewählten Gruppe historischer Persönlichkeiten auf unseren Banknoten. Ihre Geschichten haben eine andauernde und weltumfassende Wirkung und sie ist eine der größten Schriftstellerinnen in der englischen Literatur“, erklärte Carney.

Die wichtigsten und exotischsten Währungen der Welt

Die wichtigsten und exotischsten Währungen der Welt

Neben dem Porträt der Autorin (1775-1817) soll auf der Banknote auch ein Zitat aus ihrem Roman „Stolz und Vorurteil“ und eine Abbildung ihres Schreibtischs zu sehen sein. Seit 1970 zieren immer wieder Persönlichkeiten britische Banknoten. Im April hatte die Bank of England mitgeteilt, dass ab 2016 der Politiker Winston Churchill auf dem Fünf-Pfund-Geldschein abgebildet sein wird.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare