1. WLZ
  2. Boulevard

So „unnahbar“ reagierte Meghan Markle, als sie im Restaurant auf Tisch warten musste

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Der ehemalige Maître eines New Yorker Szenelokals berichtet in seinem Buch von seinen prominenten Kunden. Auch Prinz Harrys Frau Meghan Markle war bei ihm. Es ist offenbar keine schöne Erinnerung.

New York – In Michelin-Sterne-Restaurants zeigen Prominente scheinbar schnell ihr wahres Gesicht. Michael Cecchi-Azzolina kennt jedenfalls einige solcher Geschichten und hat sie in seinem neuen Buch „Your Table is Ready: Geschichten eines New Yorker Maître D“ zusammengefasst. Auch Meghan Markle (41) war bei ihm im New Yorker Restaurant Le CouCou zu Besuch. Sein Eindruck von ihr war bleibend, wenn auch nicht angenehm.

Meghan kam mit ihrem Begleiter 20 Minuten zu früh und musste auf den Tisch warten

Cecchi-Azzolina, der das französische Sternerestaurant im Big Apple zweieinhalb Jahre lang leitete, traf im Jahr 2017 auf die damalige „Suits“-Darstellerin. Laut Daily Mail lief das Treffen wie folgt: Die Schauspielerin und ihre Begleitung erschienen 20 Minuten vor ihrer Reservierung. Der Tisch war noch besetzt. Als man ihnen anbot, während der Wartezeit an der Bar Platz zu nehmen, sei es zu einer Szene gekommen.

Meghans Begleitung habe sich ziemlich ungehalten geäußert: „Ist Ihnen bewusst, dass mein Gast mit Prinz Harry (38) zusammen ist und bald eine Herzogin sein wird? Haben Sie keinen privaten Bereich, in dem wir warten können?“ Das Liebespaar hatte seine Beziehung erst einige Monate zuvor öffentlich gemacht.

Meghans berichtet im Variety-Interview über den Tod Queen Elizabeths II. (96, † 2022)

Bis heute ist unklar, wann genau der Prinz von dem Tod seiner Großmutter erfahren hat, auch Ehefrau Meghan kann da keine Klärung bringen. Doch sie berichtet, dass es eine schwierige Zeit war, und erzählt von den Tagen und Wochen danach: „Es war eine komplizierte Zeit, aber mein Mann, der immer ein Optimist war, sagte: ,Jetzt ist sie [die Queen] wieder mit ihrem Mann vereint’“.

Der ehemalige Maître des Le CouCou hätte beinahe gelacht, berichtet er

Meghan Markle ließ andere für sie die Ansagen machen, als sie auf eine Tisch im angesagten New Yorker Restaurant Le Coucou kurz auf ihren Tisch warten musste (Fotomontage).
Meghan Markle ließ andere für sie die Ansagen machen, als sie auf eine Tisch im angesagten New Yorker Restaurant Le Coucou kurz auf ihren Tisch warten musste (Fotomontage). © Paul Edwards/dpa & Instagram Screenshot @Le CouCou NY

Michael Cecchi-Azzolina reagierte gelassen. „Mein erster Impuls war, zu lachen“, schreibt er in seinem Werk. „Prinz Harrys Date war mir scheißegal.“ Er habe geantwortet: „Hierher kommen die mächtigsten Leute der Welt – niemand kümmert sich wirklich um euch“. Meghan Markle beschreibt er während der Begegnung als „unnahbar“. Sie hätte seinem Bericht zufolge nur daneben gestanden und kein Wort gesagt.

Immerhin, das hat sich geändert. Denn Meghan erhebt jetzt vielfach ihre Stimme, wie zum Beispiel in ihrem letzten Spotify-Podcast oder im großen Variety-Interview, bei dem sie auch verriet, dass sie gern mit Prinz Harry gemeinsam Bolognese-Soße kochen würde, wenn ihre beiden Kinder Archie (3) und Lilibeth (1) im Bett seien. Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, Instagram @Le Coucou, NY

Auch interessant

Kommentare