Monica Lierhaus: Hund Lucy gibt ihr Kraft

+
Monika Lierhaus

Hamburg - Der Name ihres geliebten Dalmatiners war das erste, was Monica Lierhaus nach dem Koma einfiel. Auch heute noch steht ihr "Lucy" tatkräftig zur Seite.

„Lucy“ lautete das erste Wort, das Sportmoderatorin Monica Lierhaus nach ihrer Hirn-OP und viermonatigem Koma aussprach. Der Name ihrer Dalmatinerhündin „kam einfach aus mir raus“, erzählte die 42-Jährige jetzt dem Hundemagazin Dogs. Ein Poster von Lucy hing im Krankenhaus direkt gegenüber ihres Betts und schenkte der Sportmoderatorin Kraft. „Es war gut, dass Lucy da war.“

Auch heute sind die beiden ein eingespieltes Team. Sie verständigen sich per Blickkontakt. Jeden Tag kommt die Mutter der Journalistin mit der Hundedame zu Besuch. Allein kann Monica Lierhaus noch nicht für den Vierbeiner sorgen - er könnte sie umreißen. Doch Schritt für Schritt kämpft sich die Moderatorin zurück ins Leben. Ihr großes Ziel: „Ich möchte bei der Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien dabei sein. Als Journalistin.“

Lierhaus war 2009 nach einer Operation ins künstliche Koma versetzt worden. Seitdem leidet sie unter körperlichen Behinderungen.

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare