Bei Dreharbeiten zu "Gravity":

Sandra Bullock fühlte sich am Film-Set oft einsam

+
Bei der Premiere ihre neuesten Filmes "Gravity" hat Sandra Bullock zugegeben, sich bei den Dreharbeiten oft einsam gefühlt zu haben.

London - Zehn Stunden am Stück alleine gelassen: Sandra Bullock hat sich bei den Dreharbeiten zu ihrem neuesten Film "Gravity" oft sehr einsam gefühlt. Doch das musste so sein:

Sandra Bullock hat sich bei den Dreharbeiten für ihren neuesten Film „Gravity“ oft einsam gefühlt. In dem Science-Fiction-Werk, in dem die Schauspielerin an der Seite von George Clooney spielt, ist Bullock in der Rolle der Medizinerin Dr. Ryan Stone allein im Weltraum, nachdem ihr Raumschiff zerstört wurde.

„Es war sehr einsam, wenn sie mich manchmal für zehn Stunden am Stück alleine ließen“, sagte Bullock am Donnerstagabend bei der Vorstellung des Filmes beim Londoner Film-Festival. Schauspieler und Filmcrew seien oft zum Mittagessen gegangen und sie habe nicht mitgehen können. „Aber das musste so sein. Wäre es einfach und angenehm gewesen, wäre es nicht passend gewesen“, sagte die US-Bürgerin mit deutschen Wurzeln.

Fotos im Highschool-Jahrbuch: Erkennen Sie die US-Promis?

Fotos im Highschool-Jahrbuch: Erkennen Sie die US-Promis?

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare