Müntes Ex-Frau: "Von mir aus kann er sich eine 19-Jährige nehmen"

+
Laut Medienberichten sollen Franz Müntefering (69) und Michelle Schumann (29) ein Paar sein.

Berlin - Renate Müntefering, die erste Frau von SPD-Chef Franz Müntefering (69), zeigt sich von der angeblichen Beziehung ihres Ex-Mannes zu einer vierzig Jahre jüngeren Mitarbeiterin unbeeindruckt.

Die 69-Jährige sagte der Illustrierten “Bunte“: “Von mir aus kann er sich eine 19-Jährige nehmen.“ Allerdings finde sie das “nicht so fair gegenüber seinen beiden Töchtern“, die schon 40 und 44 seien.

Renate Müntefering, die 33 Jahre mit dem Politiker verheiratet war, ist nach eigenem Bekunden über die Trennung hinweg und wieder glücklich liiert. Sie habe eine klassische Politiker-Ehe geführt, sagte sie der Illustrierten. Sie sei für die Kinder da gewesen, habe die Schwiegereltern gepflegt und sich um den Garten gekümmert. “Er sagte immer, ich bräuchte mich doch nicht einsam zu fühlen, ich hätte ja die Kinder. Er war ja immer der Einsame.“

Müntefering hatte 2007 sein Amt als Vizekanzler niedergelegt, um seine zweite, an Krebs erkrankte Ehefrau Ankepetra zu pflegen, die schließlich im Juli vergangenen Jahres starb. Vergangenen Herbst kehrte er als SPD-Parteichef in die aktive Politik zurück. Seit einigen Monaten soll er mit einer 29-jährigen wissenschaftlichen Mitarbeiterin seines Bundestagsbüros zusammensein, die im Vorstand der SPD in Nordrhein-Westfalen sein soll.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare