Familie Möbus informierte bei einem Fest über die Arbeit der Landwirtschaft

1000 Gäste auf dem Hof

Maschinenkunde: Dieser historische Traktor hatte es besonders den männlichen Besuchern beim Gemündener Hoffest angetan, wie diesen Männern aus der Bunstruth. Fotos: Ochs

Gemünden. Eine Rutschbahn aus Stroh: Das war für die Kinder einer der Höhepunkte beim Tag des offenen Hofes, zu dem Familie Möbus aus Gemünden auf ihren Bauernhof im Ellersgrund eingeladen hatte. Bei herrlichem Spätsommerwetter strömten die Besucher zu dem Hoffest.

Mit Unterstützung des Kreisbauernverbandes Frankenberg und Geschäftsführer Matthias Eckel hatten die Planungen für die Großveranstaltung bereits im Januar begonnen. „Die heiße Phase setzte vor zwei Wochen ein“, berichtete Hofinhaber Jens Möbus. „Und die letzten beiden Tage waren von morgens um sechs bis abends um zehn nur mit Vorbereitungen für das Fest gefüllt.“ Die intensive Arbeit hatte sich gelohnt: Mehr als 1000 Gäste informierten sich beim fünften Hoffest der Familie am Sonntag über Milchviehhaltung, Maschinenkunde sowie viele Angebote aus dem Hofladen.

Honig zum Probieren

Ein Stand des Imkervereins Gemünden lud zum Honig-Probieren ein. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg informierte über seine Arbeit ebenso wie der Kreisbauernverband.

Unter den Augen der zahlreichen Gäste stellte die Familie Möbus Nudeln her, die anschließend als leckere Nudelgerichte verspeist werden konnten. Bauernhof-Eis aus Laisa schmeckte Kindern und Erwachsenen.

Ein Kuchenbüfett verwöhnte die Gaumen der Gäste ebenso wie viele deftige Speisen.

Ein Hofquiz mit Fragen rund um die Landwirtschaft und Ernährungswissenschaft forderte das Allgemein- und Spezialwissen der Gäste. 200 Teilnehmer stellten sich der Herausforderung, die 16 Fragen zu beantworten. „Wie schwer ist das Kälbchen Emma?“, „Nenne die Zutaten, aus denen Käse hergestellt wird“, waren zwei der Fragen.

Was Kälbchen Emma wiegt

Kälbchen Emma wog 46,5 Kilogramm. Käse wird hergestellt aus Milch und Lab. Am Ende ging Malte Schüttelhöfer aus Frankenberg als Sieger hervor. Der Zehnjährige freute sich über einen ferngesteuerten Traktor.

Die Kinder hatten viel Spaß auf der Strohrutsche, beim Kinderschminken und den Kutschfahrten mit Adolf Bornmann.

Jens Möbus erläuterte, dass das Ziel des Hoffestes die Information der Bevölkerung sei. „Wir wollen die Leute über unsere Arbeit informieren und ihnen zeigen, wie wichtig in unserer Region die Landwirtschaft ist.“ Die Familie bewirtschaftet einen Vollerwerbsbetrieb mit Schwerpunkt Milcherzeugung.

Möbus dankte insbesondere dem Helferteam von 30 Freunden, die der Familie tatkräftig zur Seite gestanden hatten. Weiterhin freute er sich, den Erlös aus dem Getränkeverkauf an die Cornelia-Funke-Schule in Gemünden spenden zu können.

von Jutta Ochs

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare