Viessmann fördert Projekt für Ingenieurnachwuchs an Frankenberger Edertalschule

10 000 Euro für Ingenieur-Akademie

+

- Allendorf/Frankenberg (r). Eine Spende in Höhe von 10 000 Euro überreichten Viessmann-Verwaltungsrat Klaus Gantner und der Leiter der Unternehmenskommunikation, Manfred Greis, an den Direktor der Edertalschule in Frankenberg, Winfried Deichsel.

Der Oberstudiendirektor nahm den Scheck stellvertretend für die „Young Engineer Academy“ (YEA) entgegen. 25 Schüler nehmen an YEA teil. Sie bereiten sich zwei Schuljahre lang in zusätzlichem Unterricht und in Praktika auf den Ingenieursberuf vor.Klaus Gantner erinnerte daran, dass diese Form der Qualifizierung erst im vergangenen Sommer am Frankenberger Gymnasium ihren Betrieb aufgenommen hat. Initiiert wurde das Projekt vom Kooperationspartner Viessmann. Sieben Mädchen und 18 Jungen werden dort mit dem Berufsfeld Ingenieur vertraut gemacht.

Als Grund nannte Gantner: „Wegen der demografischen Entwicklung wird die Zahl junger Menschen im Landkreis Waldeck-Frankenberg in den kommenden 10 bis 15 Jahren um bis zu 20 Prozent abnehmen. YEA ist somit ein aktiver Beitrag, qualifizierten Nachwuchs heranzubilden.“Preisgeld verdoppelt Kurz nach Start des Projekts wurde es in Wiesbaden von der Landesregierung mit dem Hessischen Demografiepreis in der Kategorie „Fachkräfte­nachwuchs“ ausgezeichnet, der mit 10 000 Euro dotiert ist. Das Preisgeld hat Viessmann verdoppelt und zu gleichen Teilen an die Edertalschule zur Förderung der Academy und an drei Kindergärten in der Region gespendet.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Dienstag, 31. Januar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare