13-Jährige aus Vöhl stürzte in die Nemphe

Frankenberg/Vöhl. Eine 13-Jährige ist aus noch unbekannten Gründen in die Hochwasser führende Nemphe gefallen. Eine Anwohnerin, die Hilferufe hörte, informierte die Polizei. Die Beamten forderten die Feuerwehr zur Suche an. Das Mädchen wurde später unter einer Brücke gefunden und vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei hielten sich am Freitagabend mehrere junge Leute auf dem Teichgelände an der Bottendorfer Straße auf, darunter auch zwei 13 und 14 Jahre alte Mädchen aus der Großgemeinde Vöhl. Was sich dann gegen 21.20 Uhr genau zugetragen hat, ist bislang unbekannt – eine Anwohnerin jedenfalls hörte Hilferufe und das Bellen eines Hundes. Daraufhin verständigte die Frau die Polizei.

Kleidung lag am Ufer

Als die Besatzung einer Streife auf dem Teichgelände eintraf, entdeckten die Beamten Schuhe, Strümpfe und eine Jacke sowie einen Hund unweit des Nemphe-Ufers. Personen hielten sich dort nicht mehr auf. Laut Dienstgruppenleiter sei nicht auszuschließen gewesen, dass jemand in den Fluss gestürzt und eventuell eine weitere Person zur Rettung hinterher gesprungen war. Daher habe man die Feuerwehr angefordert, um eine größere Suchaktion zu starten. Die etwa zehn bis zwölf ausgerückten Brandschützer leuchteten das Gelände aus und suchten es ebenso wie die Polizisten nach Personen ab – ohne Ergebnis.

Ein erstes Licht ins Dunkel dieses anfangs rätselhaften Vorfalls brachte eine Streife der Polizei, die am späten Abend auf dem Parkplatz eines ehemaligen Supermarktes zwei Jugendliche antraf – darunter die 14-Jährige aus Vöhl. Sie gab an, ihre ein Jahr jüngere Freundin sei im Wasser gewesen und sie habe ihr herausgeholfen. Zu den näheren Umständen machte sie keine Angaben.

Die 13-Jährige habe sich nach dem Vorfall wie die anderen Teenager auch vom Teichgelände entfernt und sei in Richtung Kreisstraße 117 gegangen. Dort trafen Polizisten das durchnässte Mädchen dann auch unter einer Brücke an. Die Jugendliche kam vorsorglich ins Krankenhaus. Damit beendeten Feuerwehr und Polizei auch gegen 22.30 Uhr die Suchaktion.

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare