Frankenberg

14636 Frankenberger dürfen ihren Bürgermeister wählen

- Frankenberg (rou). Gleich drei Kreuze dürfen die Frankenberger Wähler am Sonntag machen: Zwei auf dem Stimmzettel der Bundestagswahl und ein Kreuz auf dem Schein für die Bürgermeisterwahl.

Nach 53,5 Prozent im ersten Durchgang schritten in der zweiten Runde der Bürgermeisterwahl 47 Prozent der 14 483 wahlberechtigten Frankenberger an die Wahlkabine – und die Mehrheit sprach im Dezember 2003 Christian Engelhardt das Vertrauen aus. Mit 61,4 Prozent setzte er sich in der Stichwahl gegen Gerhard Finkeldey durch und trat im Folgejahr die Nachfolge von Bürgermeister Rüdiger Heß an. Zwei Jahre später, bei der Bundestagswahl 2005, machten immerhin 74,8 Prozent der Frankenberger Wähler von ihrem Stimmrecht Gebrauch.

Am Sonntag wird beides gewählt: der deutsche Bundestag und der Frankenberger Bürgermeister. Und mit einer Wahlbeteiligung in der Mitte dieser beiden Ergebnisse, also einem hohen 50er- oder niedrigen 60er-Wert, rechnet auch die Stadtverwaltung. Und deshalb hat Gemeindewahlleiter Manfred Greif Vorkehrungen getroffen. Rund 200 Wahlhelfer sind morgen um Einsatz, um von 8 bis 18 Uhr einen ordnungsgemäßen Ablauf in den 23 Wahllokalen zu gewährleisten und ab 18 Uhr die Stimmzettel auszuwerten: Zunächst zählen die Wahlhelfer in der Kernstadt und den Stadtteilen die Erst- und die Zweitstimmen der Bundestagswahl aus, im Anschluss folgen dann die Zettel der Bürgermeisterwahl.

Im Einsatz sind jeweils neun Personen umfassende Wahlteams, die die Stimmzettel der 23 Wahlbezirke und der diesmal zwei Briefwahlbezirke ermitteln. Denn bereits bis gestern Morgen hatten mehr als 1500 Wähler von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch gemacht, „immerhin über zehn Prozent aller Wähler“, sagte Greif. Während 14 582 Frankenberger den Bundestag wählen dürfen, haben 14 636 in Frankenberg gemeldete Personen das Recht, den Bürgermeister zu wählen: Die Differenz begründet sich im Wahlrecht der EU-Bürger bei der Bürgermeisterwahl.

Wie die Frankenberger gewählt haben, können alle Interessierten am Sonntagabend ab 18 Uhr im Sitzungssaal des historischen Rathauses verfolgen. Auf einer Großbildleinwand werden die Ergebnisse der Bundestags- und der Bürgermeisterwahl live übertragen. Es ist davon auszugehen, dass etwa gegen 20.30 Uhr feststeht, ob CDU-Bewerber Christian Engelhardt das Vertrauen für eine zweite Amtszeit erhalten hat oder ob der parteilose Herausforderer Nicolas Hansen in den nächsten Jahren die Geschicke Frankenbergs leiten wird.

Die Ergebnisse der Frankenberger Bürgermeisterwahl finden Sie am Sonntagabend aktuell auf dieser Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare