Reservisten überreichten Konzerterlös an die Aktion für behinderte Menschen

2200 Euro für guten Zweck

Spendenübergabe: Das Bild zeigt (von links) Horst Roth, den Vorsitzenden der Aktion behinderte Menschen in Waldeck- Frankenberg Jürgen Damm, Jörg Reuter, Rainer Gorski (Vorsitzender Reservistenkameradschaft Frankenberg), Jürgen Marx, Theo Wallroth (Kreisvorsitzender Schwalm-Eder-Lahn des Reservistenverbandes), Walter Bangert, Michael Kantert und Peter Schümann. Foto:  gh

Frankenberg. Eine Spende von 2200 Euro hat die Reservistenkameradschaft Frankenberg an die Aktion für behinderte Menschen in Waldeck-Frankenberg übergeben. Das Geld stammt als Erlös aus einem Benefizkonzert, welches das Heeresmusikkorps II aus Kassel unter Leitung von Oberstleutnant Reinhard Kiauka am 13. Oktober in der Ederberglandhalle gegeben hatte.

Der Vorsitzende der Frankenberger Reservistenkameradschaft, Rainer Gorski aus Allendorf (Eder), begrüßte zur feierlichen Übergabe die Gäste vom Verein Aktion für behinderte Menschen in Waldeck-Frankenberg mit ihrem Vorsitzenden Jürgen Damm aus Bad Arolsen, Michael Kantert aus Rosenthal und Walter Bangert aus Korbach. Gekommen waren auch weitere Vorstandsmitglieder sowie Mitglieder der Reservistenkameradschaft Frankenberg.

Nicht nur Märsche und das Schießen gehörten zu den Veranstaltungen der Frankenberger Reservisten, sagte Rainer Gorski. Auch die Pflege von Kriegsgräber hätten sich die Reservisten auf die Fahne geschrieben.

Mit der Organisation von Benefizkonzerten habe die Reservistenkameradschaft Frankenberg erfolgreich Neuland betreten, stellte Gorski fest. Der Vorsitzende bedankte sich bei den anwesenden Kameraden für deren tatkräftige Unterstützung bei diesen Konzerten. Dann wurde der Reinerlös des jüngsten Konzertes von 2200 Euro in Form eines Schecks überreicht.

Der frühere Bundeswehr-Oberst Jürgen Damm bedankte sich für die erneute Spende und gab einen Einblick in die Arbeit der Aktion für behinderte Menschen in Waldeck-Frankenberg. Der Verein verfolgt laut Damm ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, mildtätige Zwecke und wird von einem ehrenamtlichen Vorstand geführt. Mitglieder der Aktion für behinderte Menschen sind Staatsbürger in Uniform, der Landkreis Waldeck-Frankenberg sowie Städte, Gemeinden, staatliche und kirchliche Einrichtungen, Verbände, Vereine und Gruppen, die helfen sowie für und mit behinderten Menschen arbeiten.

Gerade in der Hilfe übe die Reservistenkameradschaft Frankenberg eine Vorbildfunktion im Frankenberger Land aus, sagte Jürgen Damm. Er bedankte sich auch bei dem an diesem Abend verhinderten Bürgermeister Engelhard für die Übernahme der Schirmherrschaft bei dem Benefizkonzert.

Kameradschaftsabend

Der nächste Kameradschaftsabend der Frankenberger Reservisten findet am Freitag, 18. Februar, um 20 Uhr im Burgwaldkasino statt. Zu diesem Abend sind auch interessierte Nichtmitglieder eingeladen. (gh)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare