Unfall in der Nacht zu Sonntag bei Röddenau

Auto landet im Straßengraben: 25-Jähriger schwer verletzt

+
Totalschaden: Dieser gelbe Audi A 3 kam in der Nacht zu Sonntag bei einem Überholmanöver auf der B 253 bei Röddenau von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben.

Röddenau. Schwere Verletzungen hat ein offenbar unter Alkoholeinfluss stehender Autofahrer am frühen Sonntagmorgen erlitten. Der 25-Jährige aus einem Ortsteil von Allendorf-Eder hatte bei einem Überholmanöver auf der Bundesstraße 253 bei Röddenau die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war mit seinem Wagen von der Straße abgekommen.

Der Audi schleuderte in den Graben und kam erst nach 70 Metern total beschädigt zum Stillstand.

Der junge Fahrer war nach Polizeiangaben gegen 3.30 Uhr mit seinem Auto von Frankenberg kommend in Richtung Allendorf-Eder unterwegs. In einer langgezogenen leichten Linkskurve in Höhe von Röddenau wollte der junge Mann ein anderes Auto überholen. Dabei geriet er auf regennasser Straße ins Schleudern und kam nach links von der Bundesstraße ab.

Weil der Schwerverletzte als im Auto eingeklemmt galt, rückten neben Notarzt- und Rettungswagen auch die Feuerwehren aus Frankenberg und Röddenau zur Unfallstelle aus. Der Fahrer sei jedoch entgegen ersten Annahmen nicht im Fahrzeug eingeklemmt gewesen, berichtete der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizeistation am Sonntag.

Die Besatzung des Rettungswagens lieferte den Verletzten nach notärztlicher Erstversorgung ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg ein, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Der Fahrer sei deutlich alkoholisiert gewesen, hieß es von der Polizei. Den Führerschein des Allendorfers stellten die Beamten sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen den 25-Jährigen ein. Am Audi entstand Totalschaden, der Wagen musste geborgen werden.

112-magazin.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion