Verdächtiger auf der Flucht

27-Jährige mit 20 Messerstichen getötet - Polizei fahndet nach Ehemann

Breidenbach/Marburg. Mit rund 20 Stichen in den Hals und in den Oberkörper ist eine junge Frau im mittelhessischen Breidenbach getötet worden. Unter dringendem Verdacht steht ihr Ehemann, der kurz nach der Tat am Sonntagvormittag floh, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag in Marburg mitteilten.

Zeugen sahen den 31-Jährigen in einem auffälligen Auto, einem gelben VW Beetle, wie Staatsanwältin Annemarie Petri berichtete. Trotz Großfahndung galt er am Montagnachmittag noch als flüchtig.

Aktualisiert um 16.12 Uhr

Die Tat geschah nach vorläufigen Erkenntnissen der Ermittler am Sonntag zwischen 11 und 11.40 Uhr. Der Täter stach auf die 27-Jährige ein und traf sie rund 20 Mal, wie die Ermittler aufgrund vorläufiger Obduktionsergebnisse berichteten. Dabei durchtrennte er beide Halsschlagadern und traf auch die Luftröhre. Mehrere Schnittverletzungen zeigten, dass die Frau versucht habe, sich zu wehren, sagte Petri.

Die Polizei fand die Leiche am Sonntagnachmittag in der Wohnung in der rund 7000-Einwohner-Gemeinde im Landkreis Marburg-Biedenkopf und nahm die Fahndung nach dem Ehemann auf. Besorgte Angehörige hatten die Polizei alarmiert. Die Wohnung war laut Petri erst kürzlich auf den Namen der Frau angemietet worden. Ob das Paar plante, dort dauerhaft gemeinsam zu wohnen, war aber zunächst unklar. Hinweise auf einen anderen Täter gab es zunächst nicht.

Ein Großaufgebot der Polizei fahndete seit Sonntag nach dem 31-Jährigen, unter anderem war auch ein Hubschrauber im Einsatz. Die Polizei warnte, der Mann könnte bewaffnet sein. Der gelbe VW Beetle hat den Angaben zufolge das Wuppertaler Kennzeichen W-MC 42, das vordere Nummernschild fehlt demnach allerdings.

Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft könnte der Gesuchte aufgrund persönlicher Kontakte in Richtung Ruhrgebiet nach Dortmund gefahren sein. Zu einem möglichen Tatmotiv gab es zunächst keine Angaben. (dpa)

Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0, oder jede andere Polizeidienststelle.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion