40-Jähriger muss nach mehreren Vergehen für zehn Monaten ins Gefängnis

Frankenberg. Zwei Mal hatte Richterin Andrea Hülshorst dem Angeklagten mit Bewährungsstrafen eine Chance gegeben, für ein drittes Mal reichte es am Montag nicht.

Hülshorst verurteilte den 40-Jährigen wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung, Bedrohung sowie Nötigung in zwei Fällen zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten.

„Bei allen Taten waren kurzzeitige Freiheitsstrafen notwendig“, begründete Hülshorst im Frankenberger Amtsgericht. Es war der Schlussstrich unter einem verworrenen Fall. Auch nach der dreistündigen Hauptverhandlung herrschte nur in wenigen Punkten Klarheit, zu widersprüchlich waren die Zeugenaussagen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare