94-Jährige bei Feuer schwer verletzt

+
Brand in der Hainstraße: Eine 94-Jährige hat dabei eine  Rauchgasvergiftung erlitten.

Frankenberg. Bei einem Wohnungsbrand in einem Zweifamilienhaus in der Hainstraße in Frankenberg ist am frühen Sonntagnachmittag eine 94 Jahre alte Frau lebensgefährlich verletzt worden.

Die Frau lebte alleine in der 85 Quadratmeter großen Wohnung im kompletten ersten Stockwerk des Hauses - unter dieser Wohnung liegen nur Garagen. Bei dem Brand erlitt die Frau nach ersten Angaben an der Unglücksstelle eine lebensbedrohliche Rauchgasvergiftung, sie wurde mit dem Rettungswagen zum Frankenberger Kreiskrankenhaus gefahren.

Scheibe eingeschlagen: Vom Garten aus drangen die Brandschützer in die verqualmte Wohnung ein

Dort wartete auf dem zur Klinik gehörenden Landeplatz bereits ein Rettungshubschrauber - der brachte die Frau in eine Spezialklinik. Der Zustand der 94-Jährigen wurde von den Rettungskräften als „sehr kritisch“ bewertet.

Der Brand war um kurz nach 14 Uhr von den Bewohnern der zweiten Wohnung des Hauses bemerkt worden - sie sahen aus dem unter ihnen liegenden Wohnbereich Rauch aufsteigen. Über die Notrufnummer alarmierten sie sofort die Einsatzkräfte. Die Wehren aus Frankenberg und Röddenau rückten mit fünf Fahrzeugen und insgesamt 25 Feuerwehrleuten aus, neben der Polizei waren auch zwei Notärzte und Rettungssanitäter mit drei Rettungswagen vor Ort.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehren drangen mit drei Trupps unter schwerem Atemschutzgerät in die Wohnung ein - dazu schlugen sie vom Garten her die Scheibe eines Wohnzimmers ein, dann konnten sie sich den Weg über eine Terrassentür bahnen. Den Brandherd entdeckten die Feuerwehrleute in der Küche, dort stand ein Kühlschrank und auch der ganze Bereich rund um den Kühlschrank in Flammen.

Die 94-Jährige fanden die Einsatzkräfte in einem Nebenraum bewusstlos auf dem Boden liegen. Sie wurde aus dem Haus gerettet und von den Rettungskräften sofort notärztlich versorgt. Das Feuer konnten die Feuerwehrleute schnell unter Kontrolle bringen, die gesamte Wohnung stand unter mächtiger Rauchentwicklung und war bereits vollkommen verqualmt. Um den Rauch abziehen lassen zu können, mussten auch herabgelassene Rolläden aufgebrochen werden.

Der Einsatz der Feuerwehren und der Rettungskräfte dauerte mehrere Stunden lang. Die Hainstraße war für die Dauer des Einsatzes vom Kreisel bis zur Kreuzung Hainstraße/Am Pfarracker voll gesperrt. Die Autofahrer mussten eine Umleitung fahren. (mjx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion