1. WLZ
  2. Frankenberg

Abba-Coverband war ein Höhepunkt beim Jubiläum in Bottendorf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Die Hände zum Himmel: Tolle Stimmung herrschte beim Abba-Superhit "Fernando". © mjx

„Waterloo“, „Voulez-Vous“ und „Ring, Ring, Ring“: Das Gastspiel der Coverband Abba 99 am Freitagabend war einer der Höhepunkte des Jubiläums „100 Jahre Schützenverein Bottendorf“.

Bottendorf –  Mit sprühender Energie erinnerte das Quartett an den Abba-Sound sowie die Glam- und Glitzerzeit der 1970er-Jahre.

Vera Klima, Alexandra Sieber und Co. lieferten knapp zwei Stunden lang nicht nur unvergessene Hits, sondern auch eine tolle Performance ab. Abba 99 nahm die Besucher mit auf eine Reise zurück in die faszinierende und knallbunte Welt der Abba-Ära. Das Publikum war begeistert. Es wurde mitgesungen und mitgeklatscht.

Schützenvereinsvorsitzender Martin Althaus war hochzufrieden: „Tolle Show, super Stimmung und 450 Menschen im Abba-Fieber. Unsere Rechnung ist aufgegangen“, bilanzierten der SV-Chef zusammen mit Geschäftsführer Jürgen Kronenberger nach der letzten Zugabe.

null
Abba 99 in Bottendorf: Mit musikalischer Perfektion und sprühender Energie erinnerte das Quartett an die Glam- und Glitzerzeit der 1970er-Jahre. © mjx

Mit „Dance with me“, ließen die beiden Leadsängerinnen von Abba 99 Erinnerungen an Mitte der 1970er wach werden. Die Abba-Fans ließen sich nicht zweimal bitten. Spätestens bei „Dancing Queen“ tanzten sie begeistert mit. Die Lämpchen der Smartphones gingen an und sorgten für eine anheimelnde Atmosphäre.

„Das ist der Wahnsinn hier“, schrie die blonde Vera Klima ins Publikum. Beim Superhit „Fernando“ gingen alle Hände zum Himmel. Gemeinsam mit ihrer Band schafften es die beiden Sängerinnen, das Publikum aus der Reserve zu locken. Dank der Abba-Hits wie „Money, Money, Money“, „Mamma Mia“ und „Super Trouper“, aber auch mit weniger bekannten Songs, wurden die Fans in den Abba-Bann gezogen. Es wurde nach Herzenslust gefeiert. Auch Kinder durften auf die Bühne. Bei einem Hit durften Nela, Britta, Ella und Co. das Ensemble – zumindest ein wenig – als „Backgroundchor“ unterstützen.

Im Bottendorfer Festzelt sprang der Funke über. „Thank you for the Music“, hieß es dann gegen 23.30 Uhr - aber das Publikum forderte lautstark Zugaben ein: „Knowing me, knowing you“ und „Take a Chance on Me“. 

Auch interessant

Kommentare