Ausstellung über die Beatles

Die "Abbey-Road" ist in Battenberg

+

Battenberg - Ein Schild an der Wand weist darauf hin: Im Battenberger Stadtmuseum ist ab sofort der „Beatles-Platz“ zu finden. Eine Ausstellung lässt die Glanzzeit der vier Liverpooler Musiker wieder aufleben. Und selbst Paul McCartney scheint noch über einen Museumsbesuch nachzudenken.

Das alte Battenberger Rathaus glänzt seit dem Wochenende im Flair der 60er-Jahre: Eine Ausstellung entführt die Besucher in die Zeit der Beatles. Filmplakate, die originalen Langspielplatten, Konzert-Plakate, zahlreiche Postkarten und alte Bravo-Zeitschriften zeigen die vier Pilzköpfe im Laufe ihrer Karriere.

Für die Ausstellung öffnete der Battenberger Günter Wack seine private Beatles-Sammlung. Dessen kleines Archiv lockte rund 80 Besucher zur Eröffnung am Sonntag.

Frauen im Stil der 60er-Jahre gekleidet und frisiert servierten Sekt, während der Musiker Andreas Salzmann mit seiner Band für den musikalischen Rahmen sorgte - natürlich in Form von Beatles-Klassikern wie „Lucy in the Sky with diamonds“ oder „Yellow Submarine“.

„Lassen Sie Erinnerungen wach werden - Erinnerungen, die uns alle mit den erfolgreichsten Musikern verbinden“, lud Bürgermeister Heinfried Horsel die Museumsbesucher ein, während er sich unter dem Schild postierte, das das Erdgeschoss des Museums zum „Beatles-Platz“ erklärte.

Für Horsel ist es selbstverständlich, dass Battenberg einer Beatles-Ausstellung Raum gibt. Er erinnerte an Battenbergs Verbindungen zum englischen Königshausen: „Und wer könnte England neben dem Königshaus besser repräsentieren, als die Beatles?“

Stolz berichtete Horsel, dass auch die englische Botschaft in Berlin das erkannt habe und sich deswegen ein Mitglied der Botschaft für einen Besuch der Ausstellung angekündigt habe. Eine Einladung ging natürlich auch an Paul McCartney - mit dem Vorschlag, dass er direkt auf dem Flugplatz in Allendorf landen könne. Eine Antwort steht laut Horsel noch aus: „Er überlegt scheinbar noch.“

Die Beatles gibt es im Battenberger Stadtmuseum nicht nur zu sehen, sondern natürlich auch zu hören: Eine Musikbox ist gefüllt mit 70 Liedern der vier Musiker, es gibt Radiosendungen und Tonbänder zu hören und Filmclips zu sehen. Die Ausstellung dreht sich nicht nur um die Beatles, sondern auch um das Lebensgefühl der 60er-Jahre. So sind im Museum etwa Kofferplattenspieler und ein Grammophon zu sehen, aber auch eine alte Musiktruhe und eine historische Wohnzimmereinrichtung.

Das Battenberger Stadtmuseum in der Hauptstraße 46 ist sonntags von 14.00 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare