MGV Battenfeld blickt in Geschichte

Abend der Erinnerungen

+
Sie präsentieren Erinnerungen aus der Vereinsgeschichte des MGV Battenfeld (von links) Rainer Bienhaus mit dem Foto der Reiseteilnehmer in Kanada, Vorsitzender Günter Pez mit einem Souvenir aus Kanada und Reiner Gasse mit einem Dokument aus der Vereinsgeschichte.Fotos: Willi Arnold

Allendorf-Battenfeld - Mit dem Lied "Ein Heller und ein Batzen" eröffnete die Chorgemeinschaft Battenfeld/Battenberg mit Chorleiter Peter Becker den Rückblick in die Geschichte des MGV Battenfeld.

Dieses Soldatenlied aus dem 19. Jahrhundert passte zur Historie. Vorsitzender Günter Pez berichtete bei der Begrüßung, dass der MGV von sangeslustigen Männer des Kriegervereins 1878 gegründet worden sei.

Den Rückblick in die Geschichte des ältesten Battenfelder Vereins präsentierte Heimatforscher Reiner Gasse, und er bedauerte, „dass es kein einziges Foto aus den Vorkriegszeiten gibt und die ersten Aufnahmen von Sängern aus dem Jahr 1948 stammen.“ Es gebe aber noch alte Dokumente und Schriftstücke, welche der Nachwelt erhalten geblieben sind. „Sie haben nun einen sicheren Platz im Dorf- und Heimatmuseum.“

Dazu zeigte Gasse die im Jahr 1898 neu verfassten Vereinsstatuten, „wobei die alte deutsche Schrift heute kaum noch jemand lesen kann“. 1898 wurde die erste Vereinsfahne angeschafft und eingeweiht. Interessant war auch, was Reiner Gasse in den alten Dokumenten gefunden hatte und den interessierten Zuhörern schilderte: „1921 gab es sogar politische Meinungsverschiedenheiten im Verein, die gerichtlich behandelt wurden. Es ging um eine Flaggenausführung einer neuen Fahnenschleife“, berichtete der Heimatforscher.

Die Sängerzahl war damals stark geschrumpft. Kurz danach brachte der neue Vorsitzende Wilhelm Bienhaus I. wieder eine klare Linie in die Reihen der Mitglieder, und mit Chorleiter Phil. Schneider jun. gab es wieder einen erfreulichen Aufstieg. Mit diesen Dokumenten und vielen Fotos aus der Zeit nach 1948 wurden Erinnerungen an das Vereinsleben wach, das von vielen heute noch aktiven Sängern mitgeprägt wurde.

Unvergessen bleibt die Konzert- und Informationsreise mit 91 Teilnehmern im Oktober 1996 nach Kanada. Bestehend aus Sängerinnen und Sängern des Mädchen- und Frauenchores, dem MGV Battenfeld und unterstützt von Sangesfreunden aus Allendorf und Haine, hatte die Gruppe öffentliche Auftritte in Montreal, Ottawa und anderen Städten. Initiator der Reise war der damalige Vorsitzende Rainer Bienhaus.

Mit dieser Reise begann auch der zweite Teil des „Abends der Erinnerungen“, als Bienhaus seinen damals selbst gedrehten Reisefilm in digitalisierter Form vorführte und bei den anwesenden Reiseteilnehmern die Erinnerungen wieder wach rief. (wi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare