Abgänger lassen Zahl der Arbeitslosen in Waldeck-Frankenberg steigen

Waldeck-Frankenberg. Der Arbeitsmarkt im Landkreis hat im Juli einen leichten Dämpfer erhalten. Die Zahl der Arbeitslosen in Waldeck-Frankenberg stieg auf 3976. Das sind 86 mehr als noch im Juni.

Die aktuelle Quote stieg damit leicht auf 4,6 Prozent, im Vormonat hatte sie bei 4,5 Prozent gelegen.

Als Grund nennt die Agentur für Arbeit in Korbach das Ende des Schuljahres. Saisonüblich hätten Schul- und Ausbildungsende die Arbeitslosenzahlen leicht steigen lassen.

Der Trend war auch bundesweit zu beobachten, die Arbeitslosenquote stieg in Deutschland um 0,1 Punkte auf 6,3 Prozent. Die Bundesagentur nannte ebenfalls eine vorübergehende Arbeitslosigkeit junger Menschen als Hintergrund. Diese würden im Sommer die Schule oder ihre Ausbildung beenden und somit eine Stelle suchen.

Im Jahresvergleich nimmt die Zahl der Arbeitslosen allerdings weiter ab. In Waldeck-Frankenberg waren im Juli 262 Menschen weniger ohne Job als im Vorjahresmonat.

Wie die Situation auf dem Ausbildungsmarkt im Landkreis ist, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare