Abistreich an Edertalschule mit Mehlbomben und Lehrer-Karaoke

Frankenberg. Gute Laune garantiert: 227 Schüler haben ihr Abi an der Edertalschule in der Tasche. Zeit für den Abistreich. Mit Mehlbomben bewaffnet machten die Abiturienten am Montagmorgen das Schulgelände unsicher.

„Wo sind die Lehrer?“, fragte ein Abiturient durchs Mikro. Nachdem sich einige gefunden hatten, sangen sie gegen Schüler Karaoke, mussten beim Sackhüpfen und Tauziehen antreten.

Und im traditionellen Lehrer-gegen-Schüler-Fußballspiel am Mittag setzten sich die Schüler mit 3:1 durch. Im Basketball unterlagen die Lehrer ebenfalls - hier mit 16:18.

Was jetzt bleibt, ist eine Zeit voller Erinnerungen. „Es war anstrengend, aber auch oft witzig“, sagt Annalena Löwer zu ihrem Lebensabschnitt an der Edertalschule. Einen kleinen Kritikpunkt merkt sie für den Tag dennoch an: „Es ist schade, dass die Lehrer nicht alle mitmachen und die Organisation sich als ziemlich kompliziert gestaltet hat. Wir hätten vielleicht doch noch eine Stunde länger schlafen sollen.“

Nils Engelhard stimmt ihr zu und fasst zusammen, was er von der Schule mitnimmt: „Wir haben Tipps und Tricks bekommen, wie man durchs Leben kommt.“

Von Marie-Therese Gewert 

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Fotos vom Abistreich

Abistreich an der Edertalschule

 

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Volontär

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare