Gebäude macht Platz für Wohnungen

Abriss nach 64 Jahren: Hier verschwindet das Frankenberger Kino

+
Ein Bagger reißt seit Mittwoch das Kino-Gebäude in Frankenberg nieder.

Frankenberg verliert endgültig ein Stück Stadtgeschichte: Das Thalia-Kino Am Hain wird seit dieser Woche abgerissen. 

Nachdem die drei Kinosäle in den vergangenen Wochen bereits ausgeräumt worden waren, reißt ein Bagger seit dem 10. Oktober das Gebäude ab. 

Bis Ende Juli hatte Familie Ortwein dort noch Kinofilme gezeigt. Die Familie hatte seit 1919 ein Kino in Frankenberg betrieben, seit 1954 Am Hain. „Wir haben immer viel Herzblut in das Unternehmen gesteckt“, sagte Wilhelm Ortwein. Die Entscheidung, das Kino aufzugeben, sei hauptsächlich aus Alters- und Gesundheitsgründen gefallen. Außerdem habe sich für das Kino kein Nachfolger gefunden: „Wir hatten drei Jahre lang vergeblich gesucht“, sagte Ortwein.

Wie berichtet, sollen auf dem Grundstück  Wohnungen entstehen. Die Investoren Matthias Dornseif und Harald Ludwig wollen in das Projekt inklusive Kaufpreis insgesamt zwei Millionen Euro investieren. Nach ihren Plänen soll dort ein Neubau mit zehn Eigentumswohnungen entstehen.

Damit gibt es aktuell nur ein Kino in Waldeck-Frankenberg: in Willingen im „Haus des Gastes“ neben dem Lagunenbad. In Korbach wird derzeit ein neues Kino gebaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare