Jahreshauptversammlung des TSV Battenberg

"Abrissparty" auf dem Hartplatz

+
Die Vorstandsmitglieder (hinten v.l.) Burkhard Specht, Klaus Sabrowski und Gerhard Grabowski ehrten (vorne v.l.) Guy Klein, Meike Bienhaus-Blaschke und Andreas Bauch.Foto: Jürgen Jacob

Battenberg - In überschaubarer Runde fand die Jahreshauptversammlung des Battenberger Turn- und Sportvereins am Freitagabend statt.

Da die Sparten alle auch eigene Jahresversammlungen durchführen, kamen nur knapp zwei Dutzend der mehr als 1100 Mitglieder im „Alt-Battenberg“ zusammen, um die Berichte des Vorstands und der Spartenleiter zu hören und langjährige Mitglieder zu ehren.

Vorsitzender Burkhard Specht bezeichnete 2014 als „ruhiges Jahr“, auch wenn dank einer Initiative von jüngeren Vereinsmitgliedern um Fabian Mohr der TSV das Heimatfest in Battenberg ausrichtete. Da der Sportlerball 2014 trotz eines guten Programms nur mäßig besucht war, soll er nur noch im zweijährigen Rhythmus stattfinden.

Gut angekommen ist die Verleihung der Ehrenamtskarten an langjährige Mitglieder. Specht berichtete weiter, dass in Absprache mit der Sparte Tennis zwei der bisher vier vereinseigenen Tennisplätze an die Stadt verkauft wurden. Da diese in den vergangen Jahren nicht mehr genutzt wurde und nicht nur die Umgestaltung des Hartplatzes zu einem Kunstrasenplatz erfolgen soll, kann der Verein dieses Geld gut gebrauchen. Ob der Verein auch an den Kosten zur Sanierung der Senochesstraße heran gezogen wird, ist noch offen. „Wir wollen versuchen, die gemeinnützige Vereine nicht an den Kosten zu beteiligen“, versprach Bürgermeister Christian Klein.

Allerdings müsse das noch durch die plitischen Gremien. Klein lobte auch die gute Teamarbeit in den Sparten des TSV. Klaus Sabrowski wies darauf hin, dass die Homepage www.tsv-battenberg.de neu gestaltet würde und in den nächstenWochen online geht.

Außerdem will man versuchen, mehr Angebote für die Altersgruppe zwischen 41 und 60 Jahren anzubieten, „um die Lücke zwischen dem Leistungssport und dem Reha-Sport zu schließen“, sagte der stellvertretende Vorsitzende. Für Damen gibt es die Gymnastikabteilung im TSV.

Von Jürgen Jacob

Mehr lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare