Info-Zentrum bei Frankenau wurde gestern für Besucherverkehr geschlossen – Neubau in Planung

Abschied von der Kellerwald-Uhr

Ein bisschen Wehmut: Bürgermeister Björn Brede und Ranger Thomas Kull (vorne von rechts) vor der Kellerwald-Uhr in Frankenau. Nutzer wie Gerald Tausch (Zweiter von links) und sein Kurs der Kegelbergschule müssen künftig auf die Kellerwald-Uhr als Ausgangspunkt verzichten. Foto:  Schelberg

Frankenau. Die Kellerwald-Uhr in Frankenau ist gestern endgültig für den Besucherverkehr geschlossen worden. Bis zur Fertigstellung des geplanten Neubaus arbeitet die Nationalpark-Verwaltung derzeit an einer Zwischenlösung.

„Der Magistrat bedauert die Entwicklung sehr und hofft, dass im nächsten Jahr rasch Baurecht für den Neubau geschaffen werden kann“, sagte Bürgermeister Björn Brede. Er dankte den Rangern, die mit viel Fleiß, Engagement und Freude den vielen Besuchern, Wanderern, Schulklassen und Kindergartengruppen die Natur nahe gebracht und das Interesse am Wald gestärkt hätten.

Nach einem Vergleich des Verwaltungsgerichts Kassel aus dem Jahr 2005 sollte die Kellerwald-Uhr eigentlich bereits zum 30. November 2010 geschlossen werden. Nach Verhandlungen mit dem Nationalparkamt gab es einen Aufschub von einem Jahr. (nh/jpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare