Sieben Schüler der Kegelbergschule in Frankenberg wurden entlassen

Abschied mit viel Musik

Haben ihren Abschluss: (unten von links) Jennifer Glänzer, Karl-Heinrich Zahn, Christina Breuksch, (hinten) Kristina Kirchner, Diren Karaboga, Christina Krämer und Catarina Noll mit den Lehrern Maik Möller sowie Dagmar Kopecky.

Frankenberg. Für sieben Schüler und Schülerinnen der Kegelbergschule in Frankenberg beginnt von nun an ein neuer Lebensabschnitt. Sie haben ihren letzten Schultag bestritten und ihre Abschlusszeugnisse erhalten.

Im Mittelpunkt der Schulentlassungsfeier standen musikalische Beiträge. Die Schulband unterhielt die Gäste mit Liedern wie Nenas „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ oder „Spinner“ von Revolverheld. Tobias Frank und Vanessa Wilhelm performten „Wind of Change.“ Mit ein paar flotten Nummern sorgte auch die Rock AG für Unterhaltung. Praktikantin Laura Vogler sang „You and me“ von Milow und wurde dabei von Schulleiter Harald Vogler begleitet.

Während der Feier gaben einige Schüler auch eine Trampolinvorführung. Außerdem bereiteten die Lehrer Dagmar Kopecky und Maik Möller ein „Wer-bin-ich-Spiel“ vor: Sie lasen Eigenschaften der Abgänger vor. Eltern, Verwandte sowie Schulkameraden konnten raten, von welcher Person die Rede ist.

„Sieger sein“: Das ist das Motto der Abgänger der Kegelbergschule 2011. Passend dazu bekamen sie alle eine Medaille geschenkt. Stolz nahmen sie ihre Zeugnisse entgegen und freuten sich über weitere Geschenke, über eine DVD und ein Portmonee.

Dank an die Abgänger

Schulleiter Harald Vogler fand in seiner Begrüßungsrede stärkende Worte für seine Schüler: „Ich bin mir sicher, ihr werdet das vor euch stehende Neue als etwas Gutes erleben können.“ Vogler bedankte sich bei den Abgängern dafür, dass sie der Schule mit ihrer Einzigartigkeit ein Gesicht gegeben haben – als Schulbandmitglied, Künstlerin, Tierliebhaberin, Tänzerin, Handwerker, Schulgärtnerin oder Rechenkünstler.

Von Lena Wenzel

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare