Kreiselbau in der Röddenauer Straße: Ab Freitag gehen die Arbeiten in zweite Phase

Achtung: Neue Verkehrsführung

Frankenberg. Achtung Autofahrer: Ab kommenden Freitag, 2. Juli, müssen sich die Verkehrsteilnehmer im Bereich Röddenauer Straße/Jahnstraße/Am Grün in Frankenberg auf eine neue Verkehrsführung einstellen. Das teilten gestern Frankenbergs Bürgermeister Christian Engelhardt und Bauamtsleiter Karsten Dittmar mit.

Am Freitag beginnt die zweite Phase für den Bau des neuen Kreisels. Und dann wird der Verkehr aus Richtung Goßberg zwischen Barken und Leitinseln links an der Baustelle vorbeigeführt – und zwar in Richtung Am Grün und Bahnhofstraße (siehe Grafik). Bisher wurde der Verkehr rechts an der Baustelle vorbeigeleitet.

Stadteinwärts ab der Baustelle Einbahnstraße ist die Röddenauer Straße stadtauswärts bis zur Kreiselbaustelle für den Verkehr weiter voll gesperrt. Autofahrer können aber weiterhin über die Jahnstraße und über eine eigens angelegte Baustraße in Richtung Ederbrücke und Ortsausgang fahren.

Ganz besonders aufmerksam sein müssen die Autofahrer in der Straße Am Grün: Sie können von dort aus nicht mehr auf die Röddenauer Straße zurückfahren. Die Umleitung führt über die Berleburger Straße und Auestraße oder Siegener Straße. Im Baustellenbereich wurden auch für die Fußgänger entsprechende Wege markiert und ausgeschildert – teilweise auch über private Flächen.

Baubeginn für den neuen Frankenberger Kreisel war am 3. Mai. Seitdem ist das Projekt voll im Zeitplan. Die erste Bauphase wurde abgeschlossen, drei von vier Verkehrsinseln wurden schon fertiggestellt. Inzwischen wurde teilweise auch schon eine Straßendecke aufgetragen. Erste Probleme mit der Beschilderung seien schnell nachgebessert worden, berichtete Engelhardt. „Trotz der Baustelle läuft der Verkehr in der Röddenauer Straße weiter flüssig“, sagte der Bürgermeister.

„Wir lassen stadteinwärts auch keinen Schwerverkehr mehr zu, der muss in die Jahnstraße abbiegen“, sagte Bauamtsleiter Dittmar: Dadurch solle der neu gepflasterte Innenradius des Kreisels nicht gleich zu sehr belastet werden. Nach seinen Worten soll im Bereich des neuen Kreisverkehrs auch eine neue Bushaltestelle gebaut werden – auch als Haltepunkt für den Stadtbus.

Kosten: 682 000 Euro

Insgesamt fünf Monate Bauzeit sind für den Kreisel vorgesehen, bis Ende September soll er vollständig fertiggestellt sein. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 682 000 Euro, davon 512 000 Euro für den Straßenbau. Die weiteren 170 000 Euro entfallen auf Kanal-, Wasser- und Stromleitungen. Zu den Kosten steuert das Land Hessen 384 000 Euro bei, den Rest muss die Stadt Frankenberg zahlen. (mjx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare