Adolf Bender aus Hatzfeld sammelt alte Gegenstände und hängt sie an die Gartenhütte

+
Ist stolz auf das kleine Kunstwerk im Garten: Der 72-Jährige Rentner Adolf Bender.

Hatzfeld. Ein Blickfang am Ortsrand von Hatzfeld: Das ist die Gartenhütte von Adolf Bender. Die Wände sind von außen verziert mit zufälligen Entdeckungen aus der Region. Ob Wagenrad, Schlegel, Säge, Wasserpumpe oder Laterne – der 72-jährige Hatzfelder ist stolz auf jedes einzelne der Teile.

„Es ist eine Art Hobby geworden“, erzählt Adolf Bender. Vor etwa acht Jahren begann alles mit einem Wagenrad. „Danach kam immer mehr dazu.“ Der Rentner bestellt die alten Gegenstände nicht etwa im Internet. Er entdeckt sie bei Spaziergängen oder erhält sie von Freunden und Bekannten aus dem Dorf. Seine neueste Errungenschaft ist ein altes Waschbrett. „Das habe ich erst kürzlich angebracht“, erzählt er.

Bevor Adolf Bender einen weiteren Gegenstand an der Gartenhütte anbringt, wird dieser abgeschliffen und restauriert. „Ich schraube gern an alten Sachen herum.“ Denn Bender ist gelernter Maschinenschlossermeister.

Nicht nur das kleine Kunstwerk fällt im Garten der Familie Bender auf. (lw)

Mehr darüber lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare