Ärger in Gemünden: Weniger Sitze in den Ortsbeiräten?

Gemünden. Heinz-Wilhelm Trümner ist stinksauer. Denn die Bürgerliste in Gemünden hat in der vergangenen Stadtverordnetenversammlung beantragt, die Sitze im Stadtparlament von 23 auf 15 Sitze und in den Ortsbeiräten von fünf auf drei Sitze zu reduzieren. Damit sollen Kosten gespart werden.  

„Das ist eine Unverschämtheit, zumal kein Einsparpotenzial bei den Ortsbeiräten vorhanden ist“, sagt der Schiffelbacher Ortsvorsteher. Trümner: „Der Großteil der Ortsbeiräte in Gemünden verzichtet seit Jahren auf Sitzungsgelder. Auch wir hier in Schiffelbach machen das alles ehrenamtlich und nehmen Bezüge, die uns eigentlich zustünden, nicht an.“

Der Fraktionsvorsitzende der Bürgerliste Gemünden, Hans-Hermann Faust, wiederholte gegenüber der HNA, dass man mit der Sitzreduzierung im Stadtparlament und den Ortsbeiräten 2300 Euro im Jahr einsparen könne. „Der Löwenanteil bezieht sich aber auf die Sitzungsgelder bei der Stadtverordnetenversammlung“, betonte er. Bei den Ortsbeiräten spare man kaum. Aber wenn man das eine Gremium verkleinere, müsse man auch die Sitze in dem anderen verringern. (dau)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare