116 117: Neue Telefonnummer für Notfälle

Ärztlicher Bereitschaftsdienst – Positive Bilanz nach Start

Start gelungen: (von links) Werner Bergener, stellvertretender Geschäftsführer Kreiskrankenhaus Frankenberg, Dr. Axel Schinke und Horst Cronau, Technischer Leiter des Kreiskrankenhauses, in den neuen Räumen des zentralen Ärztlichen Bereitschaftsdienstes im Kreiskrankenhaus. Foto:  mjx

Frankenberger Land. Der Start des neuen zentralen Ärztlichen Bereitschaftsdienstes für das Frankenberger Land am Kreiskrankenhaus in Frankenberg ist gelungen. Das sagte Dr. Jochen Keute, der von Freitagabend bis Sonntagmorgen den ersten Dienst übernommen hatte.

„Aus meiner Sicht haben wir einen guten Start hingelegt. Ich denke, die Patienten waren nach anfänglicher Unsicherheit sehr zufrieden“, sagte der Allgemeinmediziner aus Löhlbach der HNA.

Wie berichtet, gilt seit Anfang des Jahres für das Frankenberger Land in medizinischen Notfällen außerhalb der Sprechzeiten der Hausärzte die Telefonnummer 116 117. „Die Erfahrung mit der Telefon-Zentrale in Kassel war gut“, so Keute.

Es seien zwar noch ein paar kleine bauliche Restarbeiten nötig, und beim Abrechnungssystem der Ärzte müssten noch Details geklärt werden, für die Patienten spiele dies aber keine Rolle, sagte Keute am Montag der HNA. „Das wird sich alles einspielen“, ist auch Werner Bergener, stellvertretender Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses, überzeugt.

42 Ärzte aus dem Frankenberger Land sind laut Keute an dem neuen Bereitschaftsdienst beteiligt, der außerhalb der üblichen Sprechzeiten der Hausärzte gilt – also abends und nachts, an Wochenenden sowie Feier- und Brückentagen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine/HNA Waldeckische Allgemeine.

Von Jörg Paulus

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare