Afrikaner streben Partnerschaft zur Gesamtschule Battenberg an

Sie streben eine Schulpartnerschaft an: Unser Bild zeigt links Schulleiter Imani Josiah von der Tegemeo-Primary-School in Tansania beim Überreichen eines Gastgeschenkes an den Battenberger Schulleiter Reinhold Gaß. Weiter von links im Bild: Geofrey Bampabula, Ökumenebeauftragter Pfarrer Jörg Stehler, Genegeva Kanyiginya, Ruth Mjwahuzi und Reverend Uzima Tirumanywa. Foto: Hoffmeister

Battenberg. Eine Schulpartnerschaft strebt die Gesamtschule Battenberg mit der Tegemeo-School aus Tansania an. Eine Delegation aus dem afrikanischen Land ist im oberen Edertal zu Gast.

Mit den Worten „Karibu sana“ („herzlich willkommen“) hat Schulleiter Reinhold Gaß eine Delegation aus Tansania an der Gesamtschule Battenberg begrüßt. Die afrikanischen Gäste mit ihrem Schulleiter Imani Josiah und Reverend Uzima an der Spitze erhielten am Dienstagvormittag eine Schulführung.

An eine Powerpoint-Vorstellung der Schule durch Direktor Reinhold Gaß schloss sich eine Begrüßung der weit gereisten Gäste im Lehrerzimmer an.

Dort verblüffte der afrikanische Schulleiter Imani Josiah seine deutschen Lehrerkollegen mit einer Fülle origineller Begrüßungsgeschenke – etwa einem kleinen Fußball, einem handgeknüpften Springseil sowie zwei Textil-Wandbehängen, die die Freundschaft der beiden Schulen symbolisieren. Eines der beiden kunstvoll gestalteten Werke zeigt sogar die Porträts der beiden Schulleiter Reinhold Gaß und Imani Josiah.

Die Delegation aus dem ostafrikanischen Staat Tansania ist für zwei Wochen im evangelischen Dekanat Biedenkopf zu Gast. Dekan Gerhard Failing und der Ökumenebeauftragte, Pfarrer Jörg Stehler, hatten die Gäste am Frankfurter Flughafen abgeholt.

Praktikum absolviert

In Battenberg wurden die afrikanischen Gäste von Vanessa Sänger betreut, die vor zwei Jahren ein neunmonatiges Praktikum in Tansania absolviert hatte und von daher die Landessprache Suaheli beherrscht. Überwiegend erfolgte die Verständigung jedoch in englischer Sprache.

Schulleiter Imani Josiah, der mit seinem Amtskollegen Reinhold Gaß auch schon ein Fußballspiel besucht hat, wird laut Gaß an der Gesamtschule hospitieren. Hoch erfreut zeigte sich der Battenberger Gesamtschul-Direktor über eine Fülle von knapp 200 bunt gestalteten Briefen, die die afrikanischen Kinder aus der Tegemeo-Schule für die Schülerinnen und Schüler in Battenberg geschrieben haben. „Auf dem Weg der kleinen Schritte kommen sich die Menschen näher“, sagte Reinhold Gaß.

Gemeindepädagogin Marion Schmidt-Biber hatte die anschließende Schulführung organisiert. Jeweils zwei Battenberger Schüler erklärten den afrikanischen Gästen beispielsweise die Aula, das Lernzentrum oder die Cafeteria. Weitere Schüler führten die Gäste durch die naturwissenschaftlichen Fachräume der Battenberger Schule, erklärten das Musik- und EDV-Angebot sowie die vielfältigen sportlichen Betätigungsmöglichkeiten im Außenbereich. Der Abschluss erfolgte im Musikraum, wo die Schulband Kostproben ihres Könnens zum Besten gab.

Selbst an leckere Snacks für die fünfköpfige Besuchergruppe aus Tansania hatten die Battenberger Gesamtschüler bei der Vorbereitung des Vormittages gedacht. (off)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare