Frankenau

Afrikanische Meistersänger zu Gast

- Frankenau (r). Die 60 Meistersänger aus Moretele bei Johannesburg in Südafrika singen Gospels und afrikanische Volkslieder.

Für Pfarrer Harald Wahl wird der Auftritt des „Akasia Lutheran Choir“ am Sonntag, 19. Juni, der musikalische Höhepunkt des Kirchenjahres. „Es ist der größte afrikanische Chor, der je in Frankenau zu Gast war“, sagt er.

Die Südafrikaner sind zu Besuch beim Marburger Kirchenkreis, der eine Partnerschaft mit der Gemeinde in Moretele pflegt. Bei ihrem Aufenthalt in Hessen machen sie einen musikalischen Abstecher in den Kellerwald. Das Chorkonzert in der Frankenauer Kirche beginnt um 19 Uhr. Im Vorprogramm des großen Chores tritt um 18 Uhr der Posaunenchor auf. Auf dem Kirchhof gibt es eine Verköstigung für die Konzertbesucher. Der Eintritt ist frei.

Der „Akasia Lutheran Choir“ besteht seit 1999. Angefangen hat er bereits ein Jahr zuvor als Trio und Quartett, das im Sonntagsgottesdienst gesungen hat. Schon im Jahr 2000 war das Ensemble auf 24 Mitglieder angewachsen. Bereits im Gründungsjahr nahm der Chor am Elcsamo-Festival teil. Organisiert wird dieser Musikwettbewerb von der evangelisch-lutherischen Kirche im südlichen Afrika. Seitdem haben die Akasia-Sänger erfolgreich an vielen weiteren Gesangswettbewerben teilgenommen und sich das Prädikat „Meisterchor“ verdient.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare