Umbau braucht Zeit: Alexander Koch über den Digitalfunk

+
Alexander Koch

Waldeck-Frankenberg. Aller Anfang ist schwer – das gilt auch für die Feuerwehren. Derzeit rüsten sie von Analog- auf Digitalfunk um. Dass es auf Anhieb problemlos funktioniert, damit rechnet keiner, heißt es bei den Wehren im Kreis. Die wichtigere Nachricht ist aber eine andere.

Diese Nachricht ist: Wir Bürger müssen uns trotz der Umstellung keine Sorgen machen. Bis zum endgültigen Okay des Kreisbrandinspektors nutzen die Feuerwehren nämlich beide Funktechniken parallel – eine Übungsmöglichkeit mit Sicherheitsnetz sozusagen.

Lesen Sie auch:

Feuerwehr-Digitalfunk: Schulung läuft auf Hochtouren

Vertrauen wir also darauf, dass voraussichtlich im nächsten Jahr schon allen Rettungskräften – vom Rettungsdienst bis zum Bundeskriminalamt – eine gemeinsame Funktechnik zur Verfügung steht, die die Kommunikation bei Großeinsätzen oder aber auch bei vielen kleinen Einsätzen leichter macht. Die Feuerwehrleute versprechen sich einen besseren Empfang bei Reichweiten, von denen man beim Analogfunk nicht zu träumen gewagt hat.

Allerdings muss man auch sehen, dass die Finanzierung dieser vom Land verordneten neuen Technik ein Kraftakt für die Kommunen ist. kal@hna.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare