Ein Westernautor ohne Pferd und Stiefel

Alfred Wallon ist einer der bekanntesten Westernautoren Deutschlands

Marburg. In Amerika ist er nie gewesen. Er kennt weder Little Big Horn noch Wounded Knee aus eigener Anschauung. Selbst den Rio Concho, an dem seine Saga um eine Familie von Texas-Rangern im Wilden Westen spielt, hat er nie gesehen.

„Dafür habe ich nie Zeit gehabt“, behauptet Alfred Wallon. Dabei ist der aus Hachborn bei Marburg stammende 53-Jährige einer der bekanntesten Westernautoren Deutschlands: Er hat allein zwölf Western-Romane sowie mehr als 150 Heft-Romane veröffentlicht. Am 29. September ab 20 Uhr wird er bei einer Lesung in der Marburger Waggonhalle auftreten.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare