Pilotprojekt "Elke": Beitrag zum Natur- und Artenschutz

Preisgekröntes Projekt: Elke-Projektleiter Prof. Peter Heck (vorn, 3. von links) nahm in Berlin die Auszeichnung „Ausgewählter Ort 2012“ entgegen. Größter Projektpartner sind die Viessmann- Werke, vertreten durch Hans-Moritz von Harling, Projektleiter Biomasse (hintere Reihe, Mitte)

Allendorf-Eder. Das bundesweite Pilotprojekt „Elke“ zur Entwicklung nachhaltiger Landnutzungskonzepte, an dem die Allendorfer Viessmann-Werke mit ihren Kurzumtriebsplantagen beteiligt sind, ist als „Ausgewählter Ort 2012“ beim Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet worden.

An dem unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck ausgerichteten Wettbewerb nahmen 2100 Unternehmen, Institutionen sowie soziale und kulturelle Einrichtungen teil.

Eine Jury bewertete Innovationsgrad und Umsetzung, Zukunftsorientierung sowie Vorbildwirkung der eingereichten Projekte. 2011 hatte Viessmann die Auszeichnung „Ausgewählter Ort“ für sein Nachhaltigkeitsprojekt „Effizienz Plus“ erhalten.

„ELKE“ steht für Entwicklung extensiver Landnutzungskonzepte für die Produktion nachwachsender Rohstoffe als mögliche Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen.

Das Projekt verbindet die Ziele einer nachhaltigen Energieversorgung mit dem Natur- und Artenschutz. Dazu wurden vier Kulturlandschaften in Bayern, Hessen, im Saarland und in Niedersachsen ausgewählt, in denen Produktivität und Ökologie moderner Bioenergiekulturen untersucht werden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare