Allendorfer Brandschützer stellten neue Räumlichkeiten vor

Nachwuchs: Der vierjährige Tom Briel (links) und der ein Jahr ältere Mika-Cederic Huft fiebern dem Tag entgegen, ab dem sie in der Jugendfeuerwehr mitmachen dürfen. Fotos: Noll

Allendorf-Eder. Mit einem Tag der offenen Tür hat die Freiwillige Feuerwehr Allendorf den Anbau an das Feuerwehrgerätehaus und die damit entstandenen neuen Räume der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die offizielle Übergabe der des neuen Trakts war bereits im März erfolgt. Der Anbau beinhaltet eine zusätzliche Garage, einen den heutigen Anforderungen entsprechenden Schulungsraum, eine kleine Werkstatt für die Wartung der Atemschutzgeräte sowie getrennte Sanitär- und Umkleideräume für Frauen und Männer. „In den alten Räumen mussten sich Feuerwehrmänner und -frauen in einem Raum umziehen, getrennte Duschräume waren erst gar nicht vorhanden“, zeigten Vorsitzender Stephan Noll und Wehrführer Klaus-Dieter Briel die nun beseitigten Defizite auf. Man müsse heute viel stärker als früher auf weibliche Einsatzkräfte zurückgreifen, weil der Personalbedarf nicht zuletzt durch die immer breiter werdende Einsatzpalette allein mit männlichen Kräften nicht zu decken sei, sagten Noll und Briel im Gespräch mit der HNA.

Eine Fahrzeugschau, an der sich auch die Feuerwehr aus Bromskirchen mit ihrem neuen HLF 16/25 und die Kameraden aus Frankenberg mit einer Drehleiter DLK 23/12 beteiligten, rundete das Angebot ab. (oy)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare