1. WLZ
  2. Frankenberg

Allendorfer Simon Briel Junioren-Weltmeister im Segelfliegen

Erstellt:

Von: Thomas Hoffmeister

Kommentare

Wurde in Tschechien Junioren-Weltmeister im Segelfliegen der Standardklasse: Simon Briel aus Allendorf/Eder.
Wurde in Tschechien Junioren-Weltmeister im Segelfliegen der Standardklasse: Simon Briel aus Allendorf/Eder. © Lilli Kornmann

Bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Segelfliegen ist der Allendorfer Simon Briel (26) zum ersten Mal in seiner Karriere Einzel-Weltmeister geworden.

Allendorf/Eder - Bereits 2015 hatte Briel in Narromine/Australien den Weltmeistertitel mit der Mannschaft im Streckenflug der Standard-Klasse gewonnen (HNA berichtete). Die aktuellen Junioren-Weltmeisterschaften wurden in der tschechischen Stadt Tábor ausgetragen. Zusammen mit seinem Vater Reinhold fuhr Simon Briel mit einem Wohnmobil und seinem Flugzeug vom Typ Discus 2a im Anhänger für drei Wochen nach Tschechien.

„Die Wetterbedingen waren sehr gut“, berichtet Simon Briel. Durch die aufsteigende Wärme bei Temperaturen um 30 Grad habe es in Tábor „hohe Arbeitshöhen“ und ein „großes Band zum Fliegen“ gegeben.

Der Auftakt verlief für den Allendorfer Segelflieger allerdings nicht so gut. „Am ersten Tag hatten wir viel Gegenwind. Ich wurde mit 300 Punkten Rückstand nur 16.“

Doch das Wetter änderte sich. Und mit zunehmender Sonneneinstrahlung lief es für Simon Briel immer besser. Nach dem zweiten Wertungstag war Briel bereits Achter. „Ich habe mich sukzessive immer weiter nach vorn gekämpft“, berichtet Briel gegenüber der HNA. Dabei sei er mit seinem Flugzeug „im Schnitt 130 Stundenkilometer“ schnell geflogen. Das ist für ein Segelflugzeug dieser Klasse sehr viel.

Tschechen waren starke Konkurrenten

Die gestellten Aufgaben meisterte Simon Briel ohne eine einzige Außenlandung; er schaffte es immer zurück zum Flugplatz. Am Ende siegte Briel souverän gegen 28 weitere Teilnehmer in der Standard-Klasse. Größte Konkurrenten seien die Tschechen, Niederländer und Franzosen gewesen, berichtet der Allendorfer Pilot, der seit einigen Jahren im Leistungszentrum Homberg/Ohm trainiert, aber weiterhin Mitglied des Luftsportvereins Ederbergland ist.

Den größtmöglichen Erfolg schaffte Simon Briel in seinem letzten Jahr als Junior. „Da bin ich jetzt definitiv rausgewachsen“, lacht Briel. Normalerweise sei mit 25 Jahren Schluss bei den Junioren. Mit nun 26 Jahren durfte er ausnahmsweise noch einmal bei den Junioren starten, weil er sich für die WM qualifiziert hatte, die aber im vergangenen Jahr Corona-bedingt abgesagt worden war. Auch in der Mannschaftswertung wurde das deutsche Team erneut Weltmeister.

Für Senioren-WM qualifiziert

Mit seinem Junioren-WM-Titel hat sich Simon Briel auch für die Senioren-Weltmeisterschaften qualifiziert, die im Dezember 2023 in Narromine/Australien stattfinden. Ob er dort auch teilnimmt, „müssen wir mal sehen“, ließ Briel diese Entscheidung offen.

Bei den diesjährigen Deutschen Senioren-Meisterschaften in Zwickau hatte Briel den dritten Platz belegt und sich damit für die Europameisterschaften qualifiziert.

Studium mit Master beendet

Nicht nur sportlich feiert der 26-Jährige Erfolge. An der Technischen Hochschule in Darmstadt hat er in diesem Jahr auch sein Maschinenbau-Studium mit dem Master beendet und zunächst eine Tätigkeit in einer Buchbinderei in Celle aufgenommen, wo seine Freundin wohnt.

„Den Erfolg haben wir bei uns in Allendorf mit der Familie im Garten ein bisschen gefeiert“, erzählt Simon Briel bescheiden.

Von Thomas Hoffmeister

Auch interessant

Kommentare