Allendorf

„Alte Dame“ erhält ein neues Kleid

+

- Allendorf-Battenfeld (mba). Sie hat bereits trockene Füße und bald ist sie auch ihren Dachschaden los – zuletzt muss die Kirche innen repariert werden.

Die Battenfelder Kirchengemeinde ist gesegnet mit zwei kostbaren, alten Gotteshäusern: In Battenfeld steht die größte Kirche im Oberen Edertal, eine rund 1100 Jahre alte Basilika, deren Dachstuhl die gleiche Konstruktion hat wie die Elisabethkirche in Marburg. Und in Rennertehausen steht die zweitälteste Fachwerkkirche mit Speicherobergeschoss in Hessen. Das Holz für ihren Bau wurde um 1500 gefällt.

Leider sind die beiden schönen Kirchen der Gemeinde nicht nur lieb, sondern auch sehr teuer. Allein für die Wartungsarbeiten an der Battenfelder Kirche muss die 1600 Mitglieder zählende Gemeinde jährlich rund 5000 Euro aufbringen, berichtet Pfarrer Claus Becker. Und nun müssen auch noch beide Kirchen saniert werden – ein enormer Aufwand, handwerklich wie finanziell. Die Fachwerkkirche hat Schäden am Fachwerk und an der Fassade, die Schiefer drohen von der Wand zu fallen. Im August wird ein Architekt das Gebäude begutachten.

An der Battenfelder Kirche sind die insgesamt vier Jahre dauernden Arbeiten in vollem Gange. Derzeit läuft der mit geschätzten Kosten von 488 000 Euro teuerste und aufwendigste Bauabschnitt. Das Mauerwerk, der Dachstuhl und die alten, gegossenen Fenster werden restauriert. Die Arbeiten stellen hohe Anforderungen an die auf solche Restaurierungen spezialisierten Handwerker. Im Moment wird der 600 Jahre alte Dachstuhl umfassend erneuert. Der Kostenrahmen für die Komplettsanierung liegt bei 750 000 Euro, von denen die Gemeinde rund 140 000 Euro aufbringen muss. Den Rest trägt die Landeskirche. Um die Battenfelder Kirche angesichts zurückgehender Mitgliederzahlen dauerhaft erhalten zu können, hat die Gemeinde eine Stiftung gegründet. Sie beteiligt sich am Gemeindeanteil der Kosten.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 8. Juli

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare