Berghofen

Alte Sarghalle "reist" durchs Dorf

- Battenberg-Berghofen (ph). Seit 1946 hat die kleine Sargaufbewahrungshalle den Eingang des Friedhofs geprägt. Viele Berghöfer verbinden Erinnerungen mit dem Häuschen.

Am Samstagnachmittag ist das Gebäude vom Friedhofsgelände zur Wiese hinter dem Dorfgemeinschaftshaus „umgezogen“. Mit einer spektakulären Aktion hat die Berghofer Feuerwehr den Umzug des Gebäudes bewerkstelligt. Mit einem Balzer-Lastkran wurde das drei mal vier Meter große unzerlegte Holzhaus auf den Tieflader gehoben und dann durch die Dorfstraßen zum neuen Standort hinter dem Dorfgemeinschaftshaus gebracht.

Eine neue, zeitgemäße Sargaufbewahrungsstätte wurde inzwischen hinter dem früheren Standort der alten Halle errichtet. Wie Ortsvorsteher Hans-Gerhard Eitzenhöfer mitteilte, ist die Fertigstellung und Übergabe im Herbst 2010 geplant. Der Ortsvorsteher freute sich darüber, dass das alte Holzgebäude eine neue Verwendung findet und erhalten bleibt. Sie werden sich freuen, dass das Holzhaus nun einen neuen Platz hinter dem Dorfgemeinschaftshaus gefunden hat.

Ursprünglich war geplant, das Gebäude abzureißen. Die Berghofer Feuerwehr interessierte sich jedoch für die Hütte. Die Wehrleute waren auf der Suche nach Einstellplätzen für Geräte und erkannten dafür in dem Holzhaus eine gute Möglichkeit. Die Anfrage wurde an den Ortsbeirat gestellt, und der Magistrat der Stadt Battenberg stimmte der Übernahme zu.

Drei Tage lang waren die Mitglieder der Berghofer Feuerwehr mit den Vorbereitungsarbeiten zum spektakulären Umzug beschäftigt. Das Holzgebäude musste für den Transport abgesichert werden. Auch die Transportroute durch Berghofen musste erkundet und festgelegt werden. Am Samstagnachmittag war es schließlich so weit: Bei Sommerwetter hob der Lastkran mit zwei Stahlseilen das Holzhaus auf den Tieflader.

Der Traktor mit seiner ungewöhnlichen Wagenladung fuhr, begleitet von Wehrleuten, vom Friedhof über das angrenzende Feld und über die Rainstraße in Richtung Dorfgemeinschaftshaus. An den Straßen verfolgten zahlreiche Schaulustige dem Umzug der Sargaufbewahrungshalle.

Ohne Zwischenfall verlief auch das Abladen des Holzhauses auf den mit Blocksteinen vorbereiteten Lagerplatz. Wehrführer Volker Rind war zufrieden mit dem Verlauf des nicht alltäglichen Einsatzes. In den nächsten Wochen soll noch ein neues Fundament und ein massiver Unterbau erstellt werden.

Dann muss das Holzhaus noch mal angehoben und aufgesetzt werden. Geplant ist auch noch ein neuer Anstrich mit einer anderen Farbe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare