Kunst und Musik in Bottendorf

Alte Schmiede bietet Platz für Künstler

+
Floristin Johanna Mengel, Künstlerin Antje Michels, Musikerin Irena Strauch, Visagistin Daniela Riwoldt und die Musiker Reiner Gnau und Peter Dippel (v.l.) sind bei „Kunst und Musik in der Alten Schmiede“ zu sehen und zu hören.Fotos: Patricia Kutsch

Burgwald-Bottendorf - Eine Gruppe Bottendorfer Frauen rund um Ulrike Ernst setzt sich immer wieder für das kulturelle Leben in ihrem Heimatdorf ein. Bereits zum dritten Mal laden sie in die Alte Schmiede. Diesmal stehen Kunst und Musik auf dem Programm.

Für Freitag, 29. Mai, haben die Frauen ein abwechslungsreiches und hochwertiges Angebot zusammengestellt. Ab 18 Uhr laden sie zu einer Reise durch die Welt der Sinne.

Antje Michels, Künstlerin aus Allendorf, stellt ihre Malereien und Totenköpfe in Bottendorf aus. Sie verziert Totenköpfe in allen Größen - bis zu 400 Kilogramm - und am liebsten mit Glitzersteinen. Zudem entwirft sie Logos und Monogramme und malt „auf alles, schon immer“. Die Innenarchitektin malt meist plakative, surreale Kunst. Sie hat eine Dauerausstellung in Hamburg, zeigte ihre Werke im Winter in London und stellt in diesem Jahr auf einer großen Kunstmesse in Dänemark aus.

Daniela Riwoldt stylt und schminkt Menschen für alle möglichen Anlässe. Materialien, Farbe und Kreativität spielen dabei eine Rolle. In der Alten Schmiede will sie vor den Augen der Gäste ein komplett ungestyltes Model herausputzen. „Es soll ein kleines Kunstwerk werden, bei dem die Gäste den Fortschritt sehen können.“

Johanna Mengel aus Bottendorf ist Designerin in der Blumenkunst. Sie stellt in der Alten Schmiede schlichte und aufwändige Gestecke aus, bei denen nicht nur Blumen eine Rolle spielen. Sie nutzt besondere Gefäße und will ungewöhnliche Möglichkeiten zeigen, Blumen zu einer vergänglichen Kunst zu arrangieren.

Kunst für die Ohren bieten Daniel und Josel Strauch. Die Brüder spielen Klavier, werden gesanglich begleitet von ihrer Gastschwester Andrea Gonzalez aus Mexico. Sie spielen Klassisches von Mozart aber auch Modernes aus „Fluch der Karaibik“, verriet ihre Mutter Irena Strauch.

Einen Ohrenschmaus wird auch das Vocalensemble „Total Vocal“ bieten. Acht Männer treten mit einem Klavier und ihren Stimmen auf. Sie haben Comedian Harmonists, Max Raabe und internationale Popmusik im Repertoire.

„Wir haben bewusst regionale Künstler gesucht“, sagte Angelika Breucker. Es ist nach einer Vernissage von „heimlicher“ Kunst, die in den Häusern der Bottendorfer schlummert und einem Kabarett-Abend mit Frieda Braun die dritte Veranstaltung der Bottendorfer Freundinnen. „Wir wollen unsere Kultur zeigen und Bottendorf in den Fokus stellen“, sagte Ulrike Ernst. „Wir haben eine tolle Location in der Alten Schmiede, die auch genutzt werden sollte.“

Der Eintritt kostet im Vorverkauf 5 Euro und an der Abendkasse 6 Euro. Karten gibt es in Frankenberg in der Buchhandlung Jakobi, in Bottendorf bei Blumen und Geschenke Mengel und in der Postagentur, sowie im Reisebüro in Ernsthausen. Der Erlös kommt dem Kindergarten in Ernsthausen zugute. Im Preis inbegriffen ist ein Häppchen-Buffet. Deftiges vom Grill gibt es zu kaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare