Altstadtfestival in Rosenthal mit mehreren Bands

Zum Auftakt spielten die Youngsters: die Band Delirium mit Schülern der Rock-AG der Edertalschule

Rosenthal. Rockmusik für Jung und Alt gab es beim Altstadtfestival in Rosenthal, das der Verein Kulturkreis-Festteam mit seinem Vorsitzenden Dirk Golde direkt am Rathaus organisiert hatte.

Eine überdachte Bühne und ein stabiles Zelt hätten Musiker wie Zuschauer vor eventuellen Regengüssen schützen können, doch das war zum Glück nicht nötig. Das Publikum tummelte sich unter freiem Himmel und rückte, je später der Abend wurde, einfach immer ein bisschen enger zusammen.

Den musikalischen Anfang machte die Band Delirium mit Schülern der Rock-AG der Edertalschule und einer geballten Mischung aus Coversongs verschiedenster Rock- und Metalstile, wie die fünf Nachwuchsrocker ihre Musik selber ankündigen.

Vollblutmusiker: Hans-Dieter Oetzel und Norbert Ptaschnik von „Box of Rocks“

„Dezibel“, die fünfköpfige Formation aus dem Gilserberger Hochland mit Ralf Sewerin (Vocals), Linda Hoven (Vocals), Christian Kern (Keyboards und Vocals), Jonas Hoffmann (Bass) und Dirk Homberger (Schlagzeug) war die zweite Gruppe des Festivals. Moderne Musik mit deutschen Texten und ausgewählte Covers stehen ebenso auf ihrem Programm wie aktuelle Coverversionen unter anderem von Sunrise Avenue, Santiano und In Extremo.

Zu fortgeschrittener Stunde drängten sich die Besucher dicht an dicht auf dem historischen Marktplatz und begrüßten begeistert die Frankenberger Classic-Rock-Band „Box of Rocks“ mit Harald Vogler (Drums, Vocals), Kieran Schmidt (Lead-Vocals, Percussion), Ingo Cron (Guitar, Vocals), Norbert Ptaschnik (Guitar, Acoustic Guitar), Hans-Dieter Oetzel (Bass, Vocals) und Daniel Panzer (Piano, Vocals).

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Marise Moniac

 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare