Hatzfeld

Amphitheater bei Schulfest eröffnet

- Hatzfeld (ch). Bei einem Schulfest haben Schüler, Lehrer und Eltern das neue Amphitheater auf dem Schulhof vorgestellt.

Um erst einmal zu klären, was ein Amphitheater überhaupt ist, eröffnete das Theater „Ups“ das Programm und fühlte dem ungewöhnlichen Bauwerk mit einem Expertenrat auf den Zahn.Nachdem eine Funktion als „Ufo-Landeplatz“ oder Schwimmbecken für Amphibien ausgeschlossen wurde, einigte man sich darauf, das ungewöhnliche Bauwerk fortan als Rundtheater zu nutzen, als immerhin „jüngstes Amphitheater der Welt“. Anschließend tanzten die Kinder zu den Liedern „Cowboy und Indianer“ und „Fliegerlied“.

Schulleiterin Regina Feige dankte in ihrer Ansprache für die Unterstützung beim Bau des Theaters. Besonders hob sie die Leistung des Elternbeirates und deren Vorsitzender Bärbel Kandziora-Ambrosini hervor, die das Projekt „mit einer unerschütterlichen Beharrlichkeit“ vorangetrieben haben.

In Vertretung von Bürgermeister Uwe Ermisch überbrachte Stadtrat Gerhard Kerstein den Schülern seine Glückwünsche. Auch er lobte das Engagement des Elternbeirates. Bärbel Kandziora-Ambrosini freute sich sichtlich über das nun fertige Theater: „Dieses Projekt hat sich gelohnt, für die Gemeinde und für die Kinder der Schule.“

Zusammen mit Schulleiterin Regina Feige zerschnitt sie das symbolische rote Band und übergab das Theater seiner Bestimmung.

Maßgeblich zum Bau des Theaters beigetragen haben auch die zahlreichen Steinpaten, die dem Projekt mit Spenden eine finanzielle Grundlage gaben. Als Dank überreichten ihnen die Schulkinder Zahnbürsten. Kandziora-Ambrosini erklärte, warum: „Eine Patenschaft „ist die freiwillige Übernahme einer Fürsorgepflicht. Wir treffen uns dann in einem Jahr zum Steineschrubben.“

Weiter standen ein Flötenkonzert unter der Leitung von Martina Berendes und ein Lied der Italienisch-AG auf dem Programm. Das Ende des ersten „Show-Blocks“ markierte ein Auftritt der Chorgemeinschaft Hatzfeld.

Zwischen den zahlreichen Auftritten und Vorführungen im neuen Theater boten die Schüler ihren Besuchern ein abwechslungsreiches Angebot aus Mülltonnenrennen, Glücksrad und Wasserspielen mit der Feuerwehr für ihre kleinen sowie Kuchen und Würstchen für ihre großen Gäste.

Im zweiten Programm-Block erwarteten die Zuschauer Trommelmusik und ein Theaterstück, beides aufgeführt von der Klasse 4a. Zusammen mit ihrer Lehrerin Patrizia Ienni hatten die Schüler die Kinderbuchgeschichte um das „Grüffelo“ zu einem deutsch-englischen Theaterstück umgetextet, das sie mit aufwendigen Kostümen und viel Herzblut zum Besten gaben.

Auch die kleinen Darsteller der Hatzfelder Kindertheatergruppe „Die Stachelbeeren“ hatten sich mit ihren Kostümen große Mühe gegeben. Sie sangen ein Potpourri aus ihrem aktuellen Stück „Vampir Winnie Wackelzahn“.

Der anschließende Gesangsbeitrag der Chorgemeinschaft Reddighausen musste wegen des stärker werdenden Regens in das Festzelt auf dem Schulhof verlegt werden. Zum Abschluss des Festprogramms erwartete die Gäste am frühen Abend ein Auftritt der Rockband „Mellish“, die zusammen mit dem Schulchor klassische Rock-Nummern und eigene Stücke präsentierten.

Wenn auch der pünktlich mit dem Festprogramm einsetzende Regen den großen und kleinen Darstellern einiges abverlangte, die Schüler und Eltern freuten sich sichtlich über ihr neues Amphitheater und belohnten die tapferen und nassen Schauspieler, Sänger und Organisatoren mit lang anhaltendem Applaus.

Obwohl die Möllenbachschüler ihr Amphitheater schon offiziell eröffnet haben – ganz fertig ist es noch nicht. Asphaltierte Zugänge und eine rot gepflasterte Bühne sollen noch in den nächsten Wochen ergänzt werden. Auch die Schilder der Steinpaten sollen in dieser Zeit an den Sitzsteinen angebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare